Skip to main content
main-content

18.03.2021 | Bildung | Nachrichten

Pflegeschulen: Keine Lehrer in NRW

In einem offenen Brief an Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat der BLGS-Landesverband Nordrhein-Westfalen auf den zunehmenden Lehrkräftemangel an den Pflegeschulen aufmerksam gemacht.

Die dringend erforderliche Erhöhung der Ausbildungszahlen in der Pflege scheitert immer häufiger auch am Lehrkräftemangel. Jetzt platzt dem Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe (BLGS) – Landesverband Nordrhein-Westfalen der Kragen.

Seit Jahren bekannt und durch die Landesberichterstattung Gesundheitsberufe belegt sind die anhaltenden Probleme bei der Stellenbesetzung. Doch nach einer aktuellen, nicht repräsentativen Umfrage an den BLGS-Mitgliedsschulen in NRW zeichnet sich eine zunehmende Verschlechterung der Situation ab: In den nächsten Jahren ist mit Ruhestandseintritten in erheblichem Umfang zu rechnen, ohne dass genügend qualifizierter Nachwuchs zur Verfügung steht.

Unattraktive Arbeitsbedingungen

BLGS-Landesvorsitzender Thomas Kutschke sieht vor allem die zunehmend unattraktiven Arbeitsbedingungen als Ursache für den Nachwuchsmangel: „Wir haben einen Lehrkräfte-Auszubildenden-Schlüssel von 1:25; an anderen berufsbildenden Schulen in NRW liegt die übliche Relation bei 1:15. Die zunehmende Heterogenität der Auszubildenden erfordert eine immer aufwändigere pädagogische Betreuung, ohne dass hierfür adäquate Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. All dies hat zu einer extremen Arbeitsverdichtung und Belastung der Lehrkräfte geführt, die ihrem professionellen Anspruch immer weniger gerecht werden können. Zudem sind die Qualifikationsanforderungen im Durchschnitt komplexer, die Ausbildungszeiten länger als im Lehramt für staatliche Schulen – bei anschließend geringeren Verdienstmöglichkeiten. Und: Es gibt zu wenig angemessen ausgestattete Studienplätze.

Wenn die Studien- und Arbeitsbedingungen nicht grundlegend verbessert werden, ist zu befürchten, dass das Interesse an einer lehrenden Tätigkeit in unserem Bundesland weiter sinkt. Andere Schulzweige und auch andere Bundesländer bieten wesentlich bessere Bedingungen. Deshalb fordern wir: die NRW-Pflegeschulen müssen zur Sicherung des pflegerischen Nachwuchses deutlich besser finanziert und die Studienplätze ausgebaut werden!“ (kk)

Lesen Sie hier den Brief an Karl-Josef Laumann.

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise