Skip to main content
main-content

05.12.2019 | Berufsverbände | Nachrichten

DBfK zeigt klare Haltung gegen Rechts

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) positioniert sich mit einem Poster klar gegen rechte Gewalt und Diskriminierung. Professionelle Pflege sei damit unvereinbar.

„Von professionell Pflegenden erwarten wir, dass sie ihren Beruf auf der Basis des weltweit geltenden ICN-Ethikkodex ausüben“, macht DBfK-Präsidentin Christel Bienstein in einer Mitteilung des Berufsverbands deutlich. Im ICN-Kodex heiße es unmissverständlich: „Pflege wird mit Respekt und ohne Wertung des Alters, der Hautfarbe, des Glaubens, der Kultur, einer Behinderung oder Krankheit, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der Nationalität, der politischen Einstellung, der ethnischen Zugehörigkeit oder des sozialen Status ausgeübt …“

Der DBfK setze sich ausdrücklich für Vielfalt und gegen jede Form der Diskriminierung ein. Der Verband fordert die beruflich Pflegenden auf, sich dem anzuschließen. Um aus der Berufsgruppe heraus Haltung zu zeigen, hat der DBfK ein großformatiges Poster herausgegeben.

„Die Botschaft unseres Posters ist klar und deutlich: Professionelle Pflege und rechte Gewalt – in welcher Form auch immer – sind unvereinbar. Dasselbe gilt uneingeschränkt für jede Form von Gewalt, egal von welcher Seite sie ausgeübt wird“, so Bienstein.

Das Poster im Format DIN A2 kann kostenlos beim DBfK bestellt werden. Lediglich die Versandkosten werden in Rechnung gestellt.

Bildnachweise