Skip to main content
main-content

11.01.2018 | #KongressPflege | Nachrichten

Generationswechsel – Führungsaufgaben proben

Woher kommen die Stationsleitungen von morgen? Eine Frage, die auch Ludger Risse umtreibt. Der Pflegedirektor des St. Christophorus-Krankenhauses in Werne hat mit einem kleinen Team ein Trainee-Programm entwickelt. Ziel: Junge Mitarbeiter auf Führungsaufgaben in der Pflege vorbereiten.

Manchmal muss es schnell gehen: Die Schwangerschaft der Stationsleitung machte eine junge Kollegin quasi über Nacht zur Führungskraft. Doch wie auf diese Herausforderung vorbereiten? Der Sprung ins kalte Wasser reicht nicht aus. In Werne nahm man die Situation zum Anlass,  um mit drei erfahrenen Stationsleitungen und drei jungen Mitarbeiterinnen ein Trainee-Programm zu entwickeln: „IMPULS(e) für die Führung von morgen“.  In HEILBERUFE berichten Ludger Risse und seine Kolleginnen über ihre Erfahrungen.

Empfehlung der Redaktion

01.01.2018 | Kongress | Ausgabe 1/2018

Junge Pflegende proben Führung

Am St. Christophorus-Krankenhaus in Werne können junge Mitarbeiter das Arbeiten als Führungskraft testen. Ein Jahr lang durchlaufen sie das Trainee-Programm „IMPULS(e) für die Führung von morgen“.

Das Trainee-Programm wirkt

Mittlerweile wurden insgesamt acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Durchgängen geschult. Persönliche Mentoren führten jeden Trainee langsam an die Führungsaufgaben heran, bis sie die Heimatstation auch selbstständig leiten konnten. Durch externes Coaching wurden Mentoren und Trainees zusätzlich unterstützt.

Und das Trainee-Programm zeigt Wirkung: Ein Jahr nach dem Ende des ersten Durchgangs wurden aus den fünf Teilnehmern drei Stationsleitungen und eine Stellvertretende Stationsleitung. „Das Prinzip des unverbindlichen Kennenlernens von Führungstätigkeit, verbunden mit Schulung und Coaching, hat weit mehr auf Führungsarbeit vorbereitet als ursprünglich erwartet“, zieht Risse in HEILBERUFE Bilanz. Es ersetze jedoch keine Weiterbildung. Aber so ist er überzeugt: „Ohne diese Innovation wären erhebliche Schwierigkeiten in der Nachbesetzung der Stellen entstanden“. (ne)

Diskutieren Sie mit Ludger Risse, Sarah Lukuc und Anne Winkler auf dem Kongress Pflege 2018 in Berlin am 20. Januar 2018. Sie berichten in der Veranstaltung „Förderung von Nachwuchskräften“ über ihr Projekt „IMPULSe“ (9.00–12.00 Uhr).

Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit, eröffnet den Kongress Pflege 2018. Hier geht es zu seinem Grußwort.

Weiterführende Themen

Bildnachweise