Skip to main content
main-content

15.12.2017 | #IntGeKo | Nachrichten

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit

6. Interprofessioneller Gesundheitskongress am 20. und 21. April in Dresden von Springer Medizin und Springer Pflege

„Haben Sie heute schon an sich gedacht?“ – mit dieser Frage wird sich Dr. Ilona Bürgel, Diplom-Psychologin in Dresden, an die rund 800 Teilnehmenden des 6. Interprofessionellen Gesundheitskongresses wenden.

Der Kongress richtet sich an Mediziner, Pflegefachkräfte und Angehörige anderer Gesundheitsberufe – Menschen also, die es gewohnt sind, zunächst an andere zu denken. Die beiden Springer-Bereiche Springer Medizin und Springer Pflege veranstalten den Kongress gemeinsam, der am 20. und 21. April 2018 im Internationalen Congress Center Dresden direkt am Ufer der Elbe stattfindet.

Erst wenn es mir gut geht, kann ich mehr leisten

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Dieser Spruch gelte für die neue Arbeitswelt nicht mehr, betont Bürgel. „Weil die Anforderungen immer weiter wachsen, müssen wir den Satz umdrehen: Erst wenn es mir gut geht, kann ich mehr leisten.“ Denn im Stress neigen wir dazu, uns auf das Negative zu fokussieren und einen Tunnelblick zu entwickeln. „In dieser Stressfalle sind wir wenig kreativ, sehen keine Lösungen mehr und können keine guten Entscheidungen treffen“, sagt die Psychologin, die als Referentin für Positive Psychologie Unternehmen berät. Deshalb heißt es: Das negative Denken bewusst stoppen und umschalten. Das Universitätsklinikum Dresden hat dazu ein Werkzeug entwickelt mit dem Namen „Die schöne Woche“: Jede Führungskraft erzählt zu Beginn des wöchentlichen Meetings, was in der vergangenen Woche gut gelaufen ist. „Das schafft eine Atmosphäre, in der man gut arbeiten kann“, so Bürgel.

5. Interprofessioneller Gesundheitskongress © Juergen Loesel / Springer PflegeZum Interprofessionellen Gesundheitskongress in Dresden werden 800 Teilnehmer erwartet (Archivbild vom Kongress 2017)

Weitere Veranstaltungen zu Palliative Care, Diabetes und Digitalisierung

Gesund bleiben im Gesundheitsberuf gehört zu den interprofessionellen Modulen des Kongresses genauso wie die Veranstaltungen zu Palliative Care, Diabetes, Risikomanagement oder Digitalisierung im Gesundheitswesen. Daneben gibt es noch spezielle Module für Mediziner, Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte. Für alle im Notfall- und Rettungsbereich Tätigen bietet der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst e.V. nach der erfolgreichen Premiere 2017 wieder das Modul Notfall Spezial an, dieses Mal zum Thema Kardiopulmonale Reanimation. Der Sächsische Pflegerat und die Sächsische Landesärztekammer sind zwei der zahlreichen Kooperationspartner des Kongresses. Hauptsponsor ist wieder Bristol-Myers Squibb. Mehr Informationen rund um den Kongress finden Sie unter http://gesundheitskongresse.de/dresden/2018/.

Weiterführende Themen

Bildnachweise