Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.01.2022 | Konzepte - Stellungnahmen - Perspektiven Open Access

Zertifizierung von Cardiac-Arrest-Zentren

Darstellung und Anleitung der Cardiac-Arrest-Center-Zertifizierung in Deutschland

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin
Autoren:
Dr. med. T. Grübl, D. Nauheimer, H. Wolff, G. Gehret, N. Rott, W. Schmidbauer, B. Schieffer, B. Gliwitzky
Wichtige Hinweise
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Die Versorgung von Patienten mit bzw. nach einem Kreislaufstillstand ist besonders komplex und sollte in einem Cardiac Arrest Center (CAC) erfolgen. Zur Etablierung der CAC finden Zertifizierungen mit regelmäßigen Reaudits statt. Dieser Artikel beschreibt den Zertifizierungsprozess. Die Zertifizierung zum CAC ist ein mehrstufiger Prozess und nimmt insgesamt etwa ein Jahr Zeit in Anspruch. Ein CAC vereint multidisziplinär alle relevanten prä- und innerklinischen Akteure. Die vorgegebene Infrastruktur, evidenzbasierte Behandlungsalgorithmen und eine systematische Ausbildung sind zu organisieren. Im Rahmen regelmäßiger Konferenzen sind die Abläufe anhand statistischer Auswertungen zu evaluieren und Ansätze zur Prozessoptimierung zu etablieren. Entscheidend ist die fokussierte Organisation dieses Zentrums, sodass Patienten mit ähnlichen Gegebenheiten und Voraussetzungen den annähernd gleichen Behandlungspfad erfahren, ohne dass dies von einzelnen Akteuren abhängig wäre. Multidisziplinäre Zusammenarbeit, präzise Vorgehensweisen unter hoher Patientensicherheit und exakter Dokumentation sichern das Zertifizierungsziel. Das Ergebnis dieser Maßnahmen führt zur Behandlungsoptimierung und Outcomeverbesserung von Patienten mit bzw. nach Kreislaufstillstand. In den aktualisierten internationalen Reanimationsleitlinien von 2020/21 führte dies zu einer stärkeren Empfehlung für die Etablierung von CAC.
Literatur
Über diesen Artikel