Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 9/2018

01.09.2018 | PflegeMarkt

Akute und chronische Wunden

Wundreinigung mit ultraschall-assistiertem Wunddebridement

verfasst von: koc

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 9/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

_ Das ultraschall-assistierte Wunddebridement (UAW) ist eine effektive, schnelle und sanfte Methode zur Reinigung akuter und chronischer Wunden, wie Anke Bültemann, Pflegeexpertin für chronische Wunden am Asklepios Klinikum Hamburg-Harburg, in Bremen erklärte. Auch in schwer erreichbaren Körperbereichen kann das Verfahren — ohne den Aufwand einer OP — Biofilme aufbrechen und deren Neubildung erschweren, avitales Gewebe entfernen und unter Erhalt gesunden Gewebes ein sauberes Wundbett schaffen. Die Technik nutzt die Effekte der Kavitation durch niederfrequenten Ultraschall (25 kHz): Die Schwingungen des UAW-Instruments erzeugen Vakuumbläschen in der Spülflüssigkeit, die aufgrund von Druckveränderungen implodieren und so eine starke Strömung induzieren, mit der Beläge und Filme mechanisch vom Wundgrund abgelöst werden. Die Schwingungen im Gewebe verbessern zudem die Durchblutung. UAW ist für die Anwendung bei verschiedenen chronischen Wunden wie Ulcus cruris, diabetischen Fußulzera sowie für akute z.B. postoperative Wunden geeignet. …
Literatur
Zurück zum Zitat Satellitensymposium „Die Rolle des UAW-De-bridements im Behandlungsablauf bei chronischen Wunden“; Deutscher Wundkongress 2018, Bremen, 17. Mai 2018 (Veranstalter: Söring GmbH) Satellitensymposium „Die Rolle des UAW-De-bridements im Behandlungsablauf bei chronischen Wunden“; Deutscher Wundkongress 2018, Bremen, 17. Mai 2018 (Veranstalter: Söring GmbH)
Metadaten
Titel
Akute und chronische Wunden
Wundreinigung mit ultraschall-assistiertem Wunddebridement
verfasst von
koc
Publikationsdatum
01.09.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 9/2018
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-018-3657-6

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2018

Heilberufe 9/2018 Zur Ausgabe

Historische Krankheitsbilder

Pellagra — „raue Haut“