Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2018 | PFLEGEWISSENSCHAFT | Ausgabe 12/2018

Spannungsfeld in der Akutpsychiatrie
Pflegezeitschrift 12/2018

Wie nehmen Patienten und Personal Fixierungsmaßnahmen wahr?

Zeitschrift:
Pflegezeitschrift > Ausgabe 12/2018
Autoren:
Dr. Susanne Steinlechner, Christiane Stöhr, Dr. Arndt Michael Oschinsky

Zusammenfassung

Fixierungsmaßnahmen in der Psychiatrie sind durch ein aktuelles Urteil des Bundesverfassungsgerichtes erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt; sie wurden als ein schwerwiegender Eingriff in das Freiheitsrecht der Betroffenen charakterisiert. Dennoch wurde im aktuellen Urteil auch festgestellt, dass auf Fixierungen nicht verzichtet werden kann. Ältere Daten von aktueller Relevanz zur Wahrnehmung der Fixierungsmaßnahme einer großen Zahl betroffener Patienten sowie des durchführenden Personals werden vorgestellt. Sie bekräftigen die Diskrepanz zwischen der vom Personal wahrgenommenen Bedrohungssituation und der durch die Fixierung verursachten Bedrohung und Demütigung der Patienten. Umso mehr erscheint es notwendig, die Implementierung milderer Verfahren, den Ausbau regelmäßiger Schulungen zu Deeskalationsstrategien und eine gute Supervision der Teams auf psychiatrischen geschützten Stationen voranzutreiben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Pflegezeitschrift

Das Pflegezeitschrift-Abonnement umfasst neben dem Bezug der Zeitschrift auch den Zugang zum Digital-Archiv.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2018

Pflegezeitschrift 12/2018 Zur Ausgabe

PFLEGEWISSENSCHAFT

Soziales Engagement

PFLEGEPÄDAGOGIK

Fragilitätsfrakturen

IMPULS DER WISSENSCHAFT

Lernen heute: online oder blended?