Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 6-7/2021

01.09.2021 | Kontinenzpflege

Wenn Frau und Mann nicht darüber sprechen

Kontinenz- und Stomaberatung macht Ausscheidung zum Thema

verfasst von: DGKP Adelheid Anzinger

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 6-7/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Kontinenz für Harn und Stuhl — eine Selbstverständlichkeit, die wir spätestens bis zum 5. Lebensjahr erreichen. Dann machen wir uns keine Gedanken mehr darüber, wie wir sie so gut wie möglich erhalten und pflegen können. Erst wenn die Kontinenz abhanden kommt, wenn sie beeinträchtigt ist, rückt sie wieder in den Fokus — ist aber mit großer Scham besetzt und wird daher ungern angesprochen. Die Kontinenzpflege sollte daher bereits von Kindheit an begleitend passieren, damit es zu keinen falsch antrainierten Angewohnheiten kommt, welche dann in späteren Jahren Konsequenzen haben. Auch Krankheiten, Operationen, Therapien können plötzlich eine gut funktionierende Kontinenz völlig aus dem Lot bringen, können zum Kontrollverlust der Ausscheidung führen. Als Kontinenz- und Stomaberatung leistet die Pflege einen wichtigen Beitrag, Kontinenz wieder herzustellen oder Betroffene so gut wie möglich zu beraten, damit diese möglichst wenig beeinträchtig sind. …
Metadaten
Titel
Wenn Frau und Mann nicht darüber sprechen
Kontinenz- und Stomaberatung macht Ausscheidung zum Thema
verfasst von
DGKP Adelheid Anzinger
Publikationsdatum
01.09.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 6-7/2021
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-021-1370-1

Weitere Artikel der Ausgabe 6-7/2021

ProCare 6-7/2021 Zur Ausgabe