Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2021

22.04.2021 | Themenschwerpunkt

Vom Heim zum Zentrum für Pflege und Gesundheit im Quartier

Versorgungskontinuität im Spiegel eines erweiterten Angebotsspektrums

verfasst von: Gundula Röhnsch, Marcus Heumann, Jonas Vorderwülbecke, Kerstin Hämel

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Eine Öffnung von Pflegeheimen für und in den Sozialraum fördert nicht nur die Inklusion ihrer Bewohner*innen. Ebenso könnten ältere Menschen im Quartier profitieren, wenn Pflegeeinrichtungen auch für sie Unterstützung vorhalten. Inwiefern es „Pflegeheimen“ durch Weiterentwicklung zu „Zentren“ gelingt, speziell zu Versorgungskontinuität älterer Menschen im Quartier beizutragen, steht im Fokus des Beitrags.

Methodik

Es wurden episodische Interviews mit Nutzer*innen/Angehörigen und Experteninterviews im Rahmen der Evaluation des Modellprojekts „Pflege stationär – Weiterdenken!“ durchgeführt. Die Interviews wurden sekundäranalytisch mittels strukturierender Inhaltsanalyse ausgewertet; Sichtweisen von Nutzer*innen und Expert*innen wurden auf Metaebene trianguliert.

Ergebnisse

Mit Blick auf die Versorgung in den Einrichtungen beziehen sich Nutzer*innen und Angehörige auf Dimensionen von Versorgungskontinuität im Management, in der Beziehung und in der Information. Ihnen sind insofern tragfähige Beziehungen zu Fachkräften in den Einrichtungen ebenso wichtig wie „passgenaue“ Versorgungsangebote auch bei intensiviertem Unterstützungsbedarf. Einige pflegende Angehörige wünschen einen verlässlicheren Informationsfluss zwischen ihnen und den Fachkräften. Auch den befragten Expert*innen ist wichtig, dass die Einrichtungen das gesamte Spektrum von Versorgungskontinuität abdecken. Sie unterschätzen jedoch das Bedürfnis speziell von Angehörigen, als informell Pflegende in die Versorgung einbezogen zu werden.

Schlussfolgerung

Pflegeheime können durch Erweiterung ihres Angebotsspektrums zur Stärkung von Versorgungskontinuität im Quartier beitragen. Sie sollten die Diversität unterschiedlicher Nutzergruppen berücksichtigen.
Fußnoten
1
Der Modellverbund wurde im Rahmen der Förderlinie „Pflege inklusiv“ von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gefördert (Laufzeit 2016–2019). Träger des Modellprojekts war das Alters-Institut. Beteiligt waren als Träger der Modelleinrichtungen der AWO-Bezirksverband OWL, die von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und das Ev. Johanneswerk. Kooperationspartner waren die Städte Bielefeld und Herford. Die wissenschaftliche Evaluation des Verbunds wurde an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld durchgeführt.
 
2
Im Projekt wurde integrierte Tagespflege aufgebaut.
 
3
Hier und im Weiteren wird die von Bramesfeld und Amelung [4] ins Deutsche vorgenommene Übersetzung der Dimensionen von Versorgungskontinuität verwandt. Im Original wird von „relational, informational and management continuity of care“ gesprochen [12].
 
4
Alle Namen anonymisiert.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Baxter S, Johnson M, Chambers D et al (2018) The effects of integrated care: a systematic review of UK and international evidence. BMC Health Serv Res 18:350CrossRef Baxter S, Johnson M, Chambers D et al (2018) The effects of integrated care: a systematic review of UK and international evidence. BMC Health Serv Res 18:350CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bleck C, Schultz L, Conen I et al (2020) Selbstbestimmt teilhaben in Altenpflegeeinrichtungen. Empirische Analysen zu fördernden und hemmenden Faktoren. Nomos, Baden-BadenCrossRef Bleck C, Schultz L, Conen I et al (2020) Selbstbestimmt teilhaben in Altenpflegeeinrichtungen. Empirische Analysen zu fördernden und hemmenden Faktoren. Nomos, Baden-BadenCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bleck C, van Rießen A, Knopp R et al (2018) Sozialräumliche Perspektiven in der stationären Altenhilfe. Eine empirische Studie im städtischen Raum. Springer VS, Wiesbaden Bleck C, van Rießen A, Knopp R et al (2018) Sozialräumliche Perspektiven in der stationären Altenhilfe. Eine empirische Studie im städtischen Raum. Springer VS, Wiesbaden
4.
Zurück zum Zitat Bramesfeld A, Amelung V (2013) Integrierte Versorgung und Kontinuität in der Versorgung psychisch kranker Menschen. In: Rössler W, Kawohl W (Hrsg) Soziale Psychiatrie. Das Handbuch für die psychosoziale Praxis, Bd. 2. Kohlhammer, Stuttgart, S 150–161 Bramesfeld A, Amelung V (2013) Integrierte Versorgung und Kontinuität in der Versorgung psychisch kranker Menschen. In: Rössler W, Kawohl W (Hrsg) Soziale Psychiatrie. Das Handbuch für die psychosoziale Praxis, Bd. 2. Kohlhammer, Stuttgart, S 150–161
5.
Zurück zum Zitat Cramer H, Schönberg F (2020) Chancen und Herausforderungen integrierter Tagespflege aus Nutzer- und Mitarbeiterperspektive. Ergebnisse einer Evaluationsstudie. Pflege Ges 25(3):228–241 Cramer H, Schönberg F (2020) Chancen und Herausforderungen integrierter Tagespflege aus Nutzer- und Mitarbeiterperspektive. Ergebnisse einer Evaluationsstudie. Pflege Ges 25(3):228–241
6.
Zurück zum Zitat De Vries B, Schönberg F (2017) Was wird aus der stationären Pflege? Konzepte für eine pflegerische Versorgung im Quartier. In: Bott JM (Hrsg) Netzwerkarbeit und Selbstorganisation im demografischen Wandel. Eine praxisorientierte Arbeitshilfe. Lambertus, Freiburg, S 40–48 De Vries B, Schönberg F (2017) Was wird aus der stationären Pflege? Konzepte für eine pflegerische Versorgung im Quartier. In: Bott JM (Hrsg) Netzwerkarbeit und Selbstorganisation im demografischen Wandel. Eine praxisorientierte Arbeitshilfe. Lambertus, Freiburg, S 40–48
7.
Zurück zum Zitat Flick U (2018) An introduction to qualitative research, 6. Aufl. SAGE, London Flick U (2018) An introduction to qualitative research, 6. Aufl. SAGE, London
8.
Zurück zum Zitat Oldmann M, Kemna K, Urner K (2016) Soziale Innovation durch sektorenübergreifende Vernetzung? – Ansätze der Gesundheitsregion Südwestfalen. In: Becke G, Bleses P, Frerichs F et al (Hrsg) Zusammen – Arbeit – Gestalten. Soziale Innovationen in sozialen und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen. Springer VS, Wiesbaden, S 71–87CrossRef Oldmann M, Kemna K, Urner K (2016) Soziale Innovation durch sektorenübergreifende Vernetzung? – Ansätze der Gesundheitsregion Südwestfalen. In: Becke G, Bleses P, Frerichs F et al (Hrsg) Zusammen – Arbeit – Gestalten. Soziale Innovationen in sozialen und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen. Springer VS, Wiesbaden, S 71–87CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Hämel K (2016) Making nursing homes more community-oriented: insights from an exploratory study in Germany. Ageing Soc 36(4):673–693CrossRef Hämel K (2016) Making nursing homes more community-oriented: insights from an exploratory study in Germany. Ageing Soc 36(4):673–693CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Hämel K (2012) Öffnung und Engagement. Altenpflegeheime zwischen staatlicher Regulierung, Wettbewerb und zivilgesellschaftlicher Einbettung. VS, Wiesbaden Hämel K (2012) Öffnung und Engagement. Altenpflegeheime zwischen staatlicher Regulierung, Wettbewerb und zivilgesellschaftlicher Einbettung. VS, Wiesbaden
12.
Zurück zum Zitat Hämel K, Röhnsch G (2019) Möglichkeiten und Grenzen integrierter Tagespflege in Pflegeheimen: Sichtweisen von ExpertInnen. Z Gerontol Geriat 52(2):148–156CrossRef Hämel K, Röhnsch G (2019) Möglichkeiten und Grenzen integrierter Tagespflege in Pflegeheimen: Sichtweisen von ExpertInnen. Z Gerontol Geriat 52(2):148–156CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Haggerty JL, Reid RJ, Freeman GK et al (2003) Education and debate. Continuity of care: a multidisciplinary review. BMJ 327:1219–1221CrossRef Haggerty JL, Reid RJ, Freeman GK et al (2003) Education and debate. Continuity of care: a multidisciplinary review. BMJ 327:1219–1221CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Karl U, Kolland F (2019) Freizeitorientierte Soziale Arbeit mit älteren und alten Menschen. In: Aner K, Karl U (Hrsg) Handbuch Soziale Arbeit und Alter, 2. Aufl. Springer VS, Wiesbaden, S 109–118 Karl U, Kolland F (2019) Freizeitorientierte Soziale Arbeit mit älteren und alten Menschen. In: Aner K, Karl U (Hrsg) Handbuch Soziale Arbeit und Alter, 2. Aufl. Springer VS, Wiesbaden, S 109–118
15.
Zurück zum Zitat Kuckartz U (2020) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagentexte Methoden, 5. Aufl. Beltz Juventa, Weinheim, Basel Kuckartz U (2020) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagentexte Methoden, 5. Aufl. Beltz Juventa, Weinheim, Basel
16.
Zurück zum Zitat Kuluski K, Ho JW, Hans PK et al (2017) Community care for people with complex care needs: bridging the gap between health and social care. Int J Integr Care 17(4):2CrossRef Kuluski K, Ho JW, Hans PK et al (2017) Community care for people with complex care needs: bridging the gap between health and social care. Int J Integr Care 17(4):2CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Medjedović I (2014) Qualitative Sekundäranalyse. Zum Potenzial einer neuen Forschungsstrategie in der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden Medjedović I (2014) Qualitative Sekundäranalyse. Zum Potenzial einer neuen Forschungsstrategie in der empirischen Sozialforschung. Springer VS, Wiesbaden
18.
Zurück zum Zitat Pirhonen J, Pietilä I (2015) Patient, resident, or person: recognition and the continuity of self in long-term care for older people. J Aging Stud 35:95–103CrossRef Pirhonen J, Pietilä I (2015) Patient, resident, or person: recognition and the continuity of self in long-term care for older people. J Aging Stud 35:95–103CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Ploeg J, Yous M‑L, Fraser K et al (2019) Healthcare providers’ experiences in supporting community-living older adults to manage multiple chronic conditions: a qualitative study. BMC Geriatr 19:316CrossRef Ploeg J, Yous M‑L, Fraser K et al (2019) Healthcare providers’ experiences in supporting community-living older adults to manage multiple chronic conditions: a qualitative study. BMC Geriatr 19:316CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Ris I, Schnepp W, Mahrer Imhof R (2019) An integrative review on family caregivers’ involvement in care of home-dwelling elderly. Health Soc Care Community 27(3):e95–e111CrossRef Ris I, Schnepp W, Mahrer Imhof R (2019) An integrative review on family caregivers’ involvement in care of home-dwelling elderly. Health Soc Care Community 27(3):e95–e111CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Röhnsch G, Hämel K, Vorderwülbecke J et al (2020) „Pflege stationär – Weiterdenken!“ Abschlussbericht der wissenschaftlichen Evaluation des Modellverbundes. Universität Bielefeld, Bielefeld Röhnsch G, Hämel K, Vorderwülbecke J et al (2020) „Pflege stationär – Weiterdenken!“ Abschlussbericht der wissenschaftlichen Evaluation des Modellverbundes. Universität Bielefeld, Bielefeld
22.
Zurück zum Zitat Röhnsch G, Hämel K (2019) Öffnung von Pflegeeinrichtungen für den Sozialraum. Ergebnisse einer Studie zu Zielgruppen und Barrieren der Erreichbarkeit. Pflege Ges 24(4):350–365 Röhnsch G, Hämel K (2019) Öffnung von Pflegeeinrichtungen für den Sozialraum. Ergebnisse einer Studie zu Zielgruppen und Barrieren der Erreichbarkeit. Pflege Ges 24(4):350–365
23.
Zurück zum Zitat Roth EG, Eckert JK, Morgan LA (2016) Stigma and discontinuity in multilevel senior housing’s continuum of care. Gerontologist 56(5):868–876CrossRef Roth EG, Eckert JK, Morgan LA (2016) Stigma and discontinuity in multilevel senior housing’s continuum of care. Gerontologist 56(5):868–876CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Rothgang H, Kalwitzki T, Cordes J (2020) Möglichkeiten und Grenzen einer Leistungsdefinition und individuellen Leistungsbemessung im Kontext Langzeitpflege. In: Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (Hrsg) Pflege-Report 2020. Springer, Berlin, Heidelberg, S 97–109CrossRef Rothgang H, Kalwitzki T, Cordes J (2020) Möglichkeiten und Grenzen einer Leistungsdefinition und individuellen Leistungsbemessung im Kontext Langzeitpflege. In: Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (Hrsg) Pflege-Report 2020. Springer, Berlin, Heidelberg, S 97–109CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Sadler E, Potterton V, Anderson R et al (2019) Service user, carer and provider perspectives on integrated care for older people with frailty, and factors perceived to facilitate and hinder implementation: a systematic review and narrative synthesis. PLoS ONE 14(5):e216488CrossRef Sadler E, Potterton V, Anderson R et al (2019) Service user, carer and provider perspectives on integrated care for older people with frailty, and factors perceived to facilitate and hinder implementation: a systematic review and narrative synthesis. PLoS ONE 14(5):e216488CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Salisbury C, Sampson F, Ridd M et al (2009) How should continuity of care in primary health care be assessed? Discussion paper. Br J Gen Pract 59(561):134–141CrossRef Salisbury C, Sampson F, Ridd M et al (2009) How should continuity of care in primary health care be assessed? Discussion paper. Br J Gen Pract 59(561):134–141CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2012) Wettbewerb an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung. Sondergutachten. Huber, Bern Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2012) Wettbewerb an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung. Sondergutachten. Huber, Bern
Metadaten
Titel
Vom Heim zum Zentrum für Pflege und Gesundheit im Quartier
Versorgungskontinuität im Spiegel eines erweiterten Angebotsspektrums
verfasst von
Gundula Röhnsch
Marcus Heumann
Jonas Vorderwülbecke
Kerstin Hämel
Publikationsdatum
22.04.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 4/2021
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-021-01890-y

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie