Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2015 | Übersichten | Ausgabe 5/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015

Vermittlungshandlungen erwerbstätiger pflegender Frauen und der Einfluss struktureller und kultureller Rahmenbedingungen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 5/2015
Autor:
M. Preuß

Zusammenfassung

Hintergrund

Zunehmend mehr Menschen verbinden heute Erwerbstätigkeit und Pflege von Angehörigen. Diese Aufgabe stellt sie vor Herausforderungen, denen sie in ihrem Alltag durch eine Anpassung ihrer Lebensführung begegnen. Diesen Bewältigungsstrategien der Betroffenen wurde bisher innerhalb der pflegebezogenen Vereinbarkeitsforschung nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Um den erwerbstätigen Pflegenden jedoch passgenaue, auf ihre spezifische Situation abgestimmte Unterstützungsangebote bieten zu können, sind Erkenntnisse über den aktiven Umgang mit der parallelen Einbindung in Pflege und Beruf von großer Bedeutung.

Methode und Material

Im Rahmen des vorliegenden Artikels werden unter Rückgriff auf die Ergebnisse eines Forschungsprojekts Einblicke in das Vermittlungshandeln erwerbstätiger pflegender Frauen gewährt, Einflussfaktoren benannt, die dieses Handeln bedingen und eine Idealtypologie vorgestellt, die diese Zusammenhänge systematisiert.

Ergebnisse

Mit der Idealtypologie sind begriffliche Instrumente entwickelt worden, mithilfe derer die komplexe Wirklichkeit des Vermittlungshandelns abgebildet werden kann und sich dessen Abhängigkeit von verschiedenen Bewältigungsressourcen darstellen lässt. In der gerontologischen Praxis können diese Erkenntnisse Unterstützung bieten, eine auf die individuelle Situation abgestimmte Interventionsstrategie zu entwerfen, die auf der alltäglichen Handlungsebene ansetzt und die Vermittlungsleistung des Betroffenen stärkt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Journal Club

Journal Club