Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pflegezeitschrift 12/2020

01.12.2020 | Pflege Praxis

Verbandmitteldefinition vom G-BA geregelt

verfasst von: Prof. Dr. Christine von Reibnitz

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 12/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Der im SGB V garantierte Anspruch von Patienten auf die Versorgung mit Verbandmitteln ist ein hohes Gut und Teil der notwendigen medizinischen Versorgung der Bevölkerung nach dem aktuellen Stand der medizinischen Praxis. Der Gesetzgeber hat nun diesen Bereich der Versorgung neu geregelt. Der G-BA hat mit Beschluss vom 20. August 2020 erstattungsfähige Verbandmittel von so genannten sonstigen Produkten zur Wundbehandlung abgegrenzt. Danach sollen bestimmte antimikrobielle Wundauflagen weitgehend nur noch als Verbandmittel erstattungsfähig sein, wenn sie in der Wundauflage wirken - aber nicht an der Wundkontaktschicht oder in der Wunde. Die Neudefinition des Begriffs Verbandmittel hat unmittelbare Auswirkungen auf die Erstattungsfähigkeit durch die gesetzlichen Krankenkassen. Wie soll künftig einer guten Patientenversorgung mit effektiver Wundheilung und verbesserten Lebensqualität der betroffenen Patienten sichergestellt werden?
Metadaten
Titel
Verbandmitteldefinition vom G-BA geregelt
verfasst von
Prof. Dr. Christine von Reibnitz
Publikationsdatum
01.12.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 12/2020
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-020-0952-z

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2020

Pflegezeitschrift 12/2020 Zur Ausgabe

Medizin in fünf Minuten

Demenzen in fünf Minuten

Editorial

Editorial