Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2007 | Kasuistiken | Ausgabe 4/2007

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2007

Türkischer Honig

Intoxikation mit pontinischem Honig

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2007
Autoren:
Dr. J. Krösche, D. Kaczerowski, C. Puchstein

Zusammenfassung

Unter den Differenzialdiagnosen zum akuten Koronarsyndrom stellt die Intoxikation mit pontinischem Honig sicher eine Rarität dar. Im vorliegenden Fall wird eine solche akzidentelle Intoxikation eines türkischen Patienten beschrieben. Der Patient klagt über stärkste retrosternale Schmerzen und ist kaltschweißig, es besteht eine Bradyarrhythmia absoluta. Nach Ausschluss eines akuten Koronarsyndroms wird der Patient intensivmedizinisch überwacht und symptomatisch therapiert. Nach 24 h sind die Symptome vollständig reversibel.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2007

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2007 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

Endokrinologische Notfälle