Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2011 | CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2011

Traumatische Aortenruptur

Pathomechanismus, Diagnostik und Therapie einer lebensbedrohlichen aortalen Verletzung

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2011
Autoren:
Dr. J. Pongratz, S. Ockert, C. Reeps, H.H. Eckstein

Zusammenfassung

Traumatische Rupturen der thorakalen Aorta stellen meist stumpfe Verletzungen durch Dezelerationstraumen beim polytraumatisierten Patienten dar. Dabei ist die aortale Verletzung regelhaft kurz nach dem Abgang der linken A. subclavia lokalisiert. Auch bei fehlenden thorakalen Zusatzverletzungen und fehlender Symptomatik ist beim typischen Unfallmechanismus eine Diagnostik mit computertomographischer Angiographie im Rahmen der Schockraumversorgung anzustreben. Die Versorgung erfolgt offen chirurgisch über eine Linksthorakotomie und eine direkte Aortenrekonstruktion oder alternativ durch eine endovaskuläre Stentprothesenimplantation. Diese ermöglicht eine notfalls unverzügliche oder – unter konsequentem Blutdruckmanagement – eine früh-elektive Therapie. Im vorliegenden Beitrag werden Pathomechanismus, Diagnostik und Therapieoptionen der traumatischen Aortenruptur dargestellt. Wie in 2 Fallberichten dargestellt, ist die Symptomatik und Prognose von Patienten mit dieser Verletzung im Wesentlichen von den Begleitverletzungen abhängig. Ein gutes Outcome bezüglich der traumatischen Aortenruptur ist bei entsprechender schneller Diagnostik und Therapie möglich.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2011Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.