Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2013 | Leitthema | Ausgabe 4/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2013

TraumaRegister DGU® der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2013
Autoren:
Prof. Dr. R. Lefering, U. Nienaber, T. Paffrath

Zusammenfassung

Hintergrund

Das TraumaRegister DGU® (TR-DGU) sammelt seit 1993 Daten von schwerverletzten Unfallopfern, um die Qualität der Versorgung dieser Patienten zu verbessern. Neben vergleichenden Qualitätsberichten für die teilnehmenden Kliniken werden verschiedenste Fragestellungen zu Diagnostik, Therapie, Prävalenz der Verletzungen und zum Outcome dieser Patienten wissenschaftlich untersucht.

Ziel der Arbeit

Der vorliegende Beitrag stellt die organisatorische Struktur, die Datengrundlage und wichtige Ergebnisse des TR-DGU vor.

Material und Methode

Es erfolgt eine Datenerhebung in 4 aufeinanderfolgenden Phasen von der präklinischen Situtation bis zur Krankenhausentlassung. Hierzu werden ca. 100 Angaben/Patient erhoben. Multiple Plausibilitätsprüfungen erhöhen die Datenqualität im Register.

Ergebnisse

Seit 1993 konnte die Zahl teilnehmender Kliniken von 5 auf über 600 gesteigert werden. Mittlerweile werden mehr als 25.000 Fälle/Jahr dokumentiert. In der präklinischen Situation zeigt sich in der Versorgung der Unfallopfer aktuell ein Trend zur reduzierten Volumengabe und zu weniger Intubationen.

Schlussfolgerung

Mit einem flächendeckenden Register zur Erfassung der Qualität der Schwerverletztenversorgung gehört Deutschland zu den führenden Nationen weltweit. Wenn der Einsatz klassischer randomisierter Studien schwierig ist, können Register wertvolle Hinweise für eine Verbesserung des Patienten-Outcome liefern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2013 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Tauch- und Ertrinkungsunfälle