Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2015 | editorial | Ausgabe 5/2015

ProCare 5/2015

Trauma

Zeitschrift:
ProCare > Ausgabe 5/2015
Autor:
Verena Kienast
Zwar hat Europa in seiner bisherigen Geschichte noch nie so lange Friedenszeiten erlebt, aber die Konfrontation mit Krisen ist dennoch so hoch wie nie zuvor. Dazu kommt, dass die schnelllebige Zeit, in der wir glauben, viele Aspekte unseres Lebens kontrollieren zu können, dazu führt, dass Katastrophen im kleinen wie im großen offenbar schlechter verarbeitet werden. Wurde der Tod in früheren Zeiten, weil er aufgrund der einfacheren medizinischen Mittel und der schlechteren hygienischen und sozialen Bedingungen ein recht häufiges Ereignis war, als Teil des Lebens hingenommen, so bedeuten Todesfälle im engeren Umfeld heute schwere Einschnitte in unserer Lebensrealität. Der Umgang mit dem Ableben wird nicht mehr gelernt, sondern verdrängt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

ProCare

Online-Abonnement

Aktuelle Information, Fort- und Weiterbildung für die Mitarbeiter der Gesundheits- und Krankenpflege

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

ProCare 5/2015 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.