Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2012 | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2012

Thromboseprophylaxe beim geriatrischen Patienten

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 3/2012
Autoren:
MME Prof. Dr. R.E. Roller, Dr. P. Feichtinger

Zusammenfassung

Ältere, multimorbide Menschen tragen ein hohes Risiko, eine venöse thromboembolische Erkrankung zu erleiden. Die Häufigkeit der tiefen Beinvenenthrombose beläuft sich im ambulanten Setting in Abhängigkeit vom Lebensalter auf 71 bis132 Fälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Die Raten erhöhen sich im Krankenhausbereich und mit steigendem Lebensalter signifikant. Die pharmakologische Thromboseprophylaxe ist heute in der Behandlung von Patienten mit chirurgischen und internistischen Erkrankungen ein Goldstandard und in internationalen Leitlinien evidenzbasiert beschrieben. Trotzdem ist der Anteil der Betroffenen, die trotz der vorgegebenen Leitlinien keine pharmakologische Thromboseprophylaxe erhalten, noch immer sehr hoch. Dies gilt vor allem für die Gruppe der multimorbiden hochaltrigen Patienten. Im vorliegenden Beitrag werden die pathophysiologischen und klinischen Hintergründe der Thromboembolieneigung bei geriatrischen Patienten zusammengefasst und die derzeit zur pharmakologischen Thromboembolieprophylaxe verfügbaren Medikamente vorgestellt. Dabei wird speziell auf Aspekte in der Anwendung bei alten Menschen eingegangen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2012 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Anämie im Alter

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Journal Club

Journal Club

Editorial

Editorial