Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin 7/2019

08.08.2019 | Leitthema

Telefon-Triage und klinische Ersteinschätzung in der Notfallmedizin zur Patientensteuerung

One size fits all?

verfasst von: Prof. Dr. med. B. Kumle, A. Hirschfeld-Warneken, I. Darnhofer, H. J. Busch

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 7/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Überfüllte Notfallzentren sind in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand des öffentlichen Interesses. Die Ursachen dafür werden in einer gestiegenen Erwartungshaltung der Patienten, der Inanspruchnahme von 24/7 verfügbaren diagnostischen Möglichkeiten, dem fehlenden zeitnahen Versorgungsangebot durch Fachärzte und der Überalterung der Hausärzte bei fehlendem Nachwuchs in diesem Sektor gesehen. Die Politik und die Fachverbände fordern deshalb eine bessere Steuerung der Patientenströme in die zuständigen Sektoren der ambulanten und stationären Notfallversorgung. Die nun zur Verfügung stehenden Vorschläge sehen vor, entweder dem Patienten per Telefon- oder Videoberatung durch einen Arzt weiterzuhelfen oder ihm direkt einen Termin zuzuweisen. Andererseits sollen die Patienten per Telefon-Triage oder am „gemeinsamen Tresen“ eines Notfallzentrums/einer Notfallpraxis dem zuständigen ambulanten oder stationären Sektor zugewiesen werden. Das dazu benötigte Ersteinschätzungssystem wird gerade anhand des Schweizer Telefon-Triage-Modells für deutsche Verhältnisse entwickelt und evaluiert. Aus Sicht der klinischen Notfallmedizin ist dieses Ersteinschätzungssystem für den Niedrigrisikobereich Praxis und nicht für den Hochrisikobereich Notfallzentrum entwickelt und evaluiert worden. Aufgrund medizinischer und rechtlicher Bedenken wird das System in der bisherigen Form an einem gemeinsamen Tresen deshalb von Notfallmedizinern abgelehnt. Vielmehr halten die Notfallzentren die qualifizierte Triage auf der Basis einer pflegegestützten Erstsichtung mittels validierter Ersteinschätzungssysteme (z. B. das Manchester Triage System [MTS] oder der Emergency Severity Index [ESI]) gerade am gemeinsamen Tresen für praktikabel und haftungsrechtlich sicher.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Bösner S, Becker A, Hasenritter J et al (2009) Chest pain in primary care: Epidemiology and pre-work-up probabilities. Eur J Gen Pract 15:141–146 CrossRefPubMed Bösner S, Becker A, Hasenritter J et al (2009) Chest pain in primary care: Epidemiology and pre-work-up probabilities. Eur J Gen Pract 15:141–146 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Buntinx F, Knockaert D, Bruyninckx R et al (2001) Chest pain in general practice or in the hospital emergency department: Is it the same? Fam Pract 18:586–589 CrossRefPubMed Buntinx F, Knockaert D, Bruyninckx R et al (2001) Chest pain in general practice or in the hospital emergency department: Is it the same? Fam Pract 18:586–589 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Christ M, Dodt C, Geldner G et al (2010b) Professionalisierung der klinischen Notfallmedizin. Gegenwart und Zukunft. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 45:666–671 CrossRefPubMed Christ M, Dodt C, Geldner G et al (2010b) Professionalisierung der klinischen Notfallmedizin. Gegenwart und Zukunft. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 45:666–671 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Dräther H, Schäfer T (2017) Die ambulante Notfallversorgung in Notfallambulanzen und bei Vertragsärzten im Zeitraum 2009 bis 2014. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2017 – Schwerpunkt: Zukunft gestalten. Schattauer, Stuttgart, S 25–40 Dräther H, Schäfer T (2017) Die ambulante Notfallversorgung in Notfallambulanzen und bei Vertragsärzten im Zeitraum 2009 bis 2014. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2017 – Schwerpunkt: Zukunft gestalten. Schattauer, Stuttgart, S 25–40
12.
Zurück zum Zitat Graeff I, Glien P, von Contzen B, Bernhard M (2018) Ersteinschätzung in der Zentralen Notaufnahme. Notfallmed Up2date 13:271–289 CrossRef Graeff I, Glien P, von Contzen B, Bernhard M (2018) Ersteinschätzung in der Zentralen Notaufnahme. Notfallmed Up2date 13:271–289 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Grossmann FF, Nickel CH, Christ M et al (2011) Transporting clinical tools to new settings: Cultural adaptation and validation of the emergency severity index in German. Ann Emerg Med 57:257–264 CrossRefPubMed Grossmann FF, Nickel CH, Christ M et al (2011) Transporting clinical tools to new settings: Cultural adaptation and validation of the emergency severity index in German. Ann Emerg Med 57:257–264 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Ieraci S, Cunnigham P, Talbot-Stern J et al (2002) Emergency medicine and „acute“ general practice. Comparing apples with oranges. Aust Health Rev 23:152–161 CrossRef Ieraci S, Cunnigham P, Talbot-Stern J et al (2002) Emergency medicine and „acute“ general practice. Comparing apples with oranges. Aust Health Rev 23:152–161 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Kumar A, Roberts D, Wood KE et al (2006) Duration of hypotension before initiation of effective antimicrobial therapy is the critical determinant of survival in human septic shock. Crit Care Med 34(6):1589–1596 CrossRefPubMed Kumar A, Roberts D, Wood KE et al (2006) Duration of hypotension before initiation of effective antimicrobial therapy is the critical determinant of survival in human septic shock. Crit Care Med 34(6):1589–1596 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Kumle B, Busch HJ, Hammer T et al (2017) Notfallversorgung in Baden-Württemberg – quo vadis? Intensiv Notfallbehandl 42:62–66 CrossRef Kumle B, Busch HJ, Hammer T et al (2017) Notfallversorgung in Baden-Württemberg – quo vadis? Intensiv Notfallbehandl 42:62–66 CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Levy VX, Evans LE, Rhodes A (2018) The Surviving Sepsis Campaign Bundle: 2018 update. Intensive Care Med 44:925–928 CrossRefPubMed Levy VX, Evans LE, Rhodes A (2018) The Surviving Sepsis Campaign Bundle: 2018 update. Intensive Care Med 44:925–928 CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Meer A, Gwerder T, Duembgen L et al (2012) Is computer-assisted telephone triage safe? A prospective surveillance study in walk-in patients with non-life-threatening medical conditions. Emerg Med J 29:124–128 CrossRefPubMed Meer A, Gwerder T, Duembgen L et al (2012) Is computer-assisted telephone triage safe? A prospective surveillance study in walk-in patients with non-life-threatening medical conditions. Emerg Med J 29:124–128 CrossRefPubMed
27.
Zurück zum Zitat Post F, Giannitsis E, Darius H et al (2015) Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung für „Chest Pain Units“. Kardiologe 9:171–181 CrossRef Post F, Giannitsis E, Darius H et al (2015) Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung für „Chest Pain Units“. Kardiologe 9:171–181 CrossRef
33.
Zurück zum Zitat Seymour CW, Liu VX, Iwashyna TJ et al (2016) Assessment of clinical criteria for sepsis: For the Third International Consensus Definitions for Sepsis and Septic Shock (Sepsis-3). JAMA 315(8):762–774 CrossRefPubMedPubMedCentral Seymour CW, Liu VX, Iwashyna TJ et al (2016) Assessment of clinical criteria for sepsis: For the Third International Consensus Definitions for Sepsis and Septic Shock (Sepsis-3). JAMA 315(8):762–774 CrossRefPubMedPubMedCentral
35.
Zurück zum Zitat Sprivulis PC, DaSilva JA, Jacobs IG et al (2006) The association between hospital overcrowding and mortality among patients admitted via Western Australian emergency departments. Med J Aust 184(5):208–212 CrossRefPubMed Sprivulis PC, DaSilva JA, Jacobs IG et al (2006) The association between hospital overcrowding and mortality among patients admitted via Western Australian emergency departments. Med J Aust 184(5):208–212 CrossRefPubMed
37.
Zurück zum Zitat van der Wulp I, Schrijvers AJ, van Stel HF (2009) Predicting admission and mortality with the Emergency Severity Index and the Manchester Triage System: A retrospective observational study. Emerg Med J 26(7):506–509 CrossRefPubMed van der Wulp I, Schrijvers AJ, van Stel HF (2009) Predicting admission and mortality with the Emergency Severity Index and the Manchester Triage System: A retrospective observational study. Emerg Med J 26(7):506–509 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Telefon-Triage und klinische Ersteinschätzung in der Notfallmedizin zur Patientensteuerung
One size fits all?
verfasst von
Prof. Dr. med. B. Kumle
A. Hirschfeld-Warneken
I. Darnhofer
H. J. Busch
Publikationsdatum
08.08.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 7/2019
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-019-0622-0