Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.10.2018 | CME | Ausgabe 8/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 8/2018

Technisch-medizinische Rettung beim Verkehrsunfall

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 8/2018
Autoren:
Dr. med. M. Weigeldt, R. Erbe, M. Gondert
Wichtige Hinweise

Redaktion

J. Breckwoldt, Zürich
M. Christ, Luzern
G. Matthes, Berlin
G. Rücker, Rostock
R. Somasundaram, Berlin
U. Zeymer, Ludwigshafen

Zusammenfassung

Im Jahr 2017 waren Verkehrsunfälle in Deutschland ursächlich für über 60.000 Schwerstverletzte und über 3000 Verkehrstote. Bei eingeklemmten Personen ist die Rate an schweren Verletzungen hoch. Neben der Alarmierung von Spezialfahrzeugen zur technischen Rettung ist ggf. der Transport durch die Luftrettung einzubeziehen. Bei der Einsatzabwicklung ist die enge Verzahnung der verschiedenen Rettungskräfte essenzieller Bestandteil der Rettung. Dies beinhaltet Kenntnisse über die einzelnen taktischen Möglichkeiten und die Nutzung einer einheitlichen Terminologie. Aufgrund der speziellen Umstände bei der technischen Rettung erfordert die Patientenversorgung eine flexible Herangehensweise, um den allgemeingültigen Standards der Schwerstverletztenversorgung gerecht zu werden. Der technischen Rettung kommt aufgrund des Faktors Zeit entscheidende Bedeutung zu. Neue Fahrzeugkarosserien und alternative Antriebe stellen die Rettungskräfte vor immer neue Herausforderungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 8/2018 Zur Ausgabe

Teamwork + Education

Fiberoptische Wachintubation