Skip to main content
Erschienen in:

01.02.2024 | Suchterkrankungen | Pflege Management

Gesundheitskompetenz reduziert Suchtgefahr

verfasst von: Prof. Dr. Christine von Reibnitz

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 3/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Im Pflegeberuf treten physische und psychische Belastungen häufig auf. Wechselnde Dienstzeiten, Personalknappheit, Arbeitsverdichtung und Stress sind Auslöser für Medikamentenmissbrauch. Um dem psychischen Druck auszuweichen, ist der Einnahme von Medikamenten kurzfristig eine Möglichkeit, eine stimulierende oder entspannende Wirkung zu erzielen - mit weitreichenden Folgen. Gesundheitskompetenz hilft dabei, Informationen über die kurz- und langfristigen Folgen auf die Gesundheit zu finden und für die eigene Situation zu nutzen. Sie kann einen wesentlichen präventiven Beitrag zur Reduktion von Medikamentenmissbrauch leisten. Verhaltens- und Verhältnisprävention gehört zu den wichtigen Maßnahmen der Gesundheitseinrichtungen und fördert maßgeblich die Gesundheitskompetenz.
Metadaten
Titel
Gesundheitskompetenz reduziert Suchtgefahr
verfasst von
Prof. Dr. Christine von Reibnitz
Publikationsdatum
01.02.2024
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Suchterkrankungen
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 3/2024
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-024-2562-7

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2024

Pflegezeitschrift 3/2024 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial