Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Meldungen | Ausgabe 6/2017

Pflegezeitschrift 6/2017

Sturzfolgen-Prophylaxe

Ultraniedrigbett bietet Sicherheit und Freiheit

Zeitschrift:
Pflegezeitschrift > Ausgabe 6/2017
Autor:
Springer Medizin
Die Hermann Bock GmbH zeigte auf der Fachmesse Altenpflege 2017 in Nürnberg Innovationen für eine selbstbestimmte, mobilisierende Pflege. Unter anderem stellte der Hersteller das Pflegebett practico ultraniedrig 9,5/80 vor. Der Name ist Programm, denn das hoch funktionale Pflegebett lässt sich in dem kompletten Bereich zwischen 9,5 cm und 80 cm Pflegehöhe verfahren. Die extrem bodennahe Ultraniedrigposition bietet Bewohnern und Pflegekräften den Vorteil, dass Verletzungen als Folge eines Herausgleitens aus dem Bett aus dieser geringen Höhe faktisch ausgeschlossen sind. Damit ermöglicht ein Ultraniedrigbett den Bewohnern Sicherheit bei absoluter Freiheit — ganz ohne Seitensicherungen oder sonstige einschränkenden Maßnahmen. Selbstverständlich ist das practico ultraniedrig 9,5/80 mit voreingestellten Stops auch auf übliche Ein- und Ausstiegshöhen verfahrbar. „Wir haben bei unseren Neuentwicklungen stets auch die DNQP-Expertenstandards für die Pflege im Blick. Zum Beispiel bietet das practico ultraniedrig 9,5/80 im Sinne des Expertenstandards Mobilität mehr als nur Barrierefreiheit und Sicherheit. Die absolute Bodennähe ermöglicht vielen Patienten, nach einem unbeabsichtigten Herausgleiten eigenständig wieder ins Bett zu gelangen, zum Beispiel über den Vierfüsslerstand“, erläutert Martin Mühlenkord, Vertriebsleiter bei bock. Darüber hinaus bietet eine bodennahe Liegeposition insbesondere eingeschränkten Bewohnern auch ein haptisches Geborgenheits- und Sicherheitsgefühl, da die Bewohner aus dem Bett heraus den Boden ertasten können. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Pflegezeitschrift

Das Pflegezeitschrift-Abonnement umfasst neben dem Bezug der Zeitschrift auch den Zugang zum Digital-Archiv.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

Pflegezeitschrift 6/2017 Zur Ausgabe