Skip to main content
main-content

21.11.2022 | Stressbewältigung | Nachrichten

Schreiben als Therapie gegen Burnout

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Wie können Beschäftigte in der Altenpflege den hohen körperlichen und psychischen Belastungen in ihrem Berufsalltag begegnen, Stress reduzieren und sich vor einem Burnout schützen? Das Uniklinikum Leipzig bietet dazu ein kostenfreies online Schreib-Programm an und lädt zum Mitmachen ein.

© ronstik / stock.adobe.comSchreiben gegen Burnout: Das online-Programm hilft, sich mit belastenden Gefühlen und Gedanken auseinanderzusetzen und individuelle Ressourcen zu stärken.

Eine dauerhafte Belastung im Pflegeberuf kann zu Burnout und Folgeerkrankungen wie beispielsweise Depression oder Angststörungen führen. Wer sich dauerhaft gestresst oder überfordert, ausgebrannt oder erschöpft fühlt, nicht mehr mit den Klient*innen mitfühlen kann und nicht mehr so viel leisten kann wie gewohnt, sollte dies als Warnzeichen erkennen: Es kann sich um die ersten Symptome von Burnout handeln. In einem solchen Fall ist es sinnvoll, frühzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Das Universitätsklinikum Leipzig lädt Altenpflegekräfte, die unter berufsbezogenem Stress oder Burnout leiden, dazu ein, an einem speziellen Therapieprogramm teilzunehmen, mit dem Burnout und Stress reduziert werden können. „Schreiben gegen Burnout“ ist ein kostenloses online-Angebot. Es bietet die Möglichkeit, sich konstruktiv mit dem Berufsalltag sowie belastenden Gefühlen und Gedanken auseinanderzusetzen und individuelle Ressourcen zu stärken. Das Ziel ist, dass die Teilnehmenden Strategien finden, die in ihrer individuellen Situation hilfreich sind.

Wissenschaftlich begleitet: Ablauf und Inhalte des Schreibprogramms

Das Programm besteht aus elf Sitzungen, die Termine legen die Teilnehmenden selbst fest. Bei zwei Sitzungen pro Woche dauert das Programm dann insgesamt ca. sieben Wochen. Zu jeder Sitzung erhalten die Teilnehmenden

  • Informationen zum Thema Stress und zum gesunden Umgang mit Stress 
  • eine Schreibaufgabe, um die persönliche Situation zu reflektieren und Lösungen zu finden, die individuell funktionieren
  • eine persönliche Rückmeldung durch einen Berater zum Text, der bei der Schreibaufgabe entstanden ist.

Die Kommunikation findet über eine gesicherte Plattform statt. Der Berater begleitet die Teilnehmenden durch das gesamte Programm hindurch und steht auch zur Verfügung, wenn sie Fragen haben oder etwas besprechen möchten.

Die Wirksamkeit des Programms wird im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie unter der Leitung von Prof. Dr. med. Anette Kersting am Universitätsklinikum Leipzig untersucht. Dazu erhalten die Teilnehmenden vor und nach dem Schreibprogramm mehrere online-Fragebögen, in denen es unter anderem um ihr psychisches Befinden und ihre berufliche Situation geht. (SK)

Weitere Informationen zu Ablauf und Inhalt des Online-Programms „Schreiben gegen Burnout“ finden Sie auf der Projekt-Webseite.



print
DRUCKEN