Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

10.10.2018 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018

Somatische Risiken bei alt gewordenen Menschen mit schweren psychiatrischen Erkrankungen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 7/2018
Autoren:
PD Dr. med. Daniel Kopf, Walter Hewer

Zusammenfassung

Hintergrund

Patienten mit schweren psychiatrischen Erkrankungen („severe mental illness“, SMI) zeichnen sich durch ein hohes Maß an funktioneller Beeinträchtigung, aber auch durch eine hohe somatische Multimorbidität aus. Bislang existieren kaum systematische Untersuchungen zu dieser Patientengruppe in hohem Lebensalter. Der vorliegende Review fasst die wichtigsten somatischen Komorbiditäten zusammen und erwägt Konsequenzen für die Versorgung dieser Patientengruppe im hohen Lebensalter.

Methodik

Selektive Übersichtsarbeit auf der Basis einer PubMed-Recherche, Beobachtungen aus klinischer Praxis

Ergebnisse

Die Lebenserwartung von Menschen mit SMI ist im Mittel um etwa 10 Jahre verkürzt. Grund hierfür sind vor allem somatische Komorbiditäten, insbesondere Lungen- und Atemwegserkrankungen, das metabolische Syndrom mit konsekutiven kardiovaskulären Erkrankungen sowie Osteoporose und Frakturen mit kompliziertem Verlauf. Trotz der verkürzten Lebenserwartung nimmt die Zahl geriatrischer Patienten mit SMI zu und erfordert besondere Aufmerksamkeit bezüglich der ambulanten psychosozialen Versorgung, des Selbstmanagements von somatischen Erkrankungen und der altersadäquaten Fortsetzung der psychiatrischen Behandlung.

Schlussfolgerungen

Menschen mit SMI haben aufgrund ihrer typischen somatischen Komorbidität eine stark verkürzte Lebenserwartung, erreichen aber im Rahmen der allgemein verbesserten Behandlungsmöglichkeiten immer häufiger ein hohes Lebensalter. Sie benötigen häufig besondere Aufmerksamkeit bei der Diagnostik und Unterstützung im Management ihrer Behandlung. Vernetzte internistisch-geriatrische und gerontopsychiatrische Behandlungseinrichtungen sind hilfreich für die notwendige interdisziplinäre Behandlung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2018 Zur Ausgabe