Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2018

12.12.2017 | Themenschwerpunkt

Soft Skills

Etwas anderes Doping

verfasst von: Univ.-Prof. Dr. H. J. Heppner, MHBA

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 2/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Eigentlich versteht man unter Doping („to dope“: Drogen verabreichen) die Einnahme von unerlaubten Substanzen oder die Nutzung von unerlaubten Methoden zur Steigerung bzw. zum Erhalt der Leistung. Altersassoziierte Erkrankungen und funktioneller Verlust können zu Einschränkungen in der Alltagskompetenz führen. Die Folge ist Autonomieverlust. Daher ist man versucht, mithilfe von Doping, in verschiedensten Variationen, vermeintliche Leistungen zu schaffen, die man sonst nicht zustande bringen würde. Eine etwas andere Methode sind sog. Soft Skills, also persönliche, soziale und methodische Kompetenzen, die man sich aneignet, um auch mithilfe von Selektion und Kompensation leistungsfähig zu bleiben. Eine der tragenden Säulen außerhalb der medizinischen Interventionen ist die körperliche Aktivität. Frühzeitig mit sportlichen Aktivitäten beginnen und diese auch in den unterschiedlichen Formen bis ins hohe Lebensalter beizubehalten, spielt eine entscheidende Rolle für gesundes Altern. Auch für die Ernährung, die Umstellung von Ernährungsgewohnheiten und die Zusammensetzung der Nahrung, um Alternsprozessen entgegenzuwirken, gibt es viele Empfehlungen. Mit zunehmendem Alter verschieben sich Interessen und Lebensbereiche, daher ist eine frühzeitige Planung unerlässlich. Der Erhalt der kognitiven Fähigkeiten ist eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Bewältigung des Alters. Nicht nur die kognitive Reserve muss gefördert, auch die Widerstandsfähigkeit für den Umgang mit Verlusten muss beachtet werden. Die Resilienz spielt eine ganz zentrale Rolle. Menschen mit positivem Alterserleben zeigen weniger körperliche Funktionseinschränkungen und erholen sich schneller von Erkrankungen. Optimismus, Humor und körperliche Aktivität sind ausschlaggebend für das erfolgreiche Altern.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Agergaard J, Trøstrup J, Uth J et al (2015) Does vitamin-D intake during resistance training improve the skeletal muscle hypertrophic and strength response in young and elderly men? – a randomized controlled trial. Nutr Metab (lond) 12:32CrossRef Agergaard J, Trøstrup J, Uth J et al (2015) Does vitamin-D intake during resistance training improve the skeletal muscle hypertrophic and strength response in young and elderly men? – a randomized controlled trial. Nutr Metab (lond) 12:32CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Andersen TR, Schmidt JF, Nielsen JJ et al (2014) Effect of football or strength training on functional ability and physical performance in untrained old men. Scand J Med Sci Sports 24:76–85CrossRefPubMed Andersen TR, Schmidt JF, Nielsen JJ et al (2014) Effect of football or strength training on functional ability and physical performance in untrained old men. Scand J Med Sci Sports 24:76–85CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Arsenis NC, You T, Ogawa EF et al (2017) Physical activity and telomere length: impact of aging and potential mechanisms of action. Oncotarget 8(27):45008–45019CrossRefPubMedPubMedCentral Arsenis NC, You T, Ogawa EF et al (2017) Physical activity and telomere length: impact of aging and potential mechanisms of action. Oncotarget 8(27):45008–45019CrossRefPubMedPubMedCentral
4.
Zurück zum Zitat Baltes PB, Baltes M (1989) Optimierung durch Selektion und Kompensation. Ein psychologisches Modell erfolgreichen Alterns. Z Padagog 35(1):85–105 Baltes PB, Baltes M (1989) Optimierung durch Selektion und Kompensation. Ein psychologisches Modell erfolgreichen Alterns. Z Padagog 35(1):85–105
5.
Zurück zum Zitat Bauer JM et al (2008) Malnutrition, Sarkopenie und Kachexie im Alter. Dtsch Med Wochenschr 133:305–310CrossRefPubMed Bauer JM et al (2008) Malnutrition, Sarkopenie und Kachexie im Alter. Dtsch Med Wochenschr 133:305–310CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Beller Armbrecht BDLGG et al (2011) Evidence for an additional effect of whole-body vibration above resistive exercise alone in preventing bone loss during prolonged bed rest. Osteoporos Int 22:1581–1591CrossRefPubMed Beller Armbrecht BDLGG et al (2011) Evidence for an additional effect of whole-body vibration above resistive exercise alone in preventing bone loss during prolonged bed rest. Osteoporos Int 22:1581–1591CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Falkenberg I (2010) Development of laughter and humour throughout the lifespan. Z Gerontol Geriatr 43(1):25–30CrossRefPubMed Falkenberg I (2010) Development of laughter and humour throughout the lifespan. Z Gerontol Geriatr 43(1):25–30CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Generali Deutschland AG (2017) Generali Altersstudie 2017. Innovationsfreude und Vitalität. Springer, Berlin, Heidelberg, S 34CrossRef Generali Deutschland AG (2017) Generali Altersstudie 2017. Innovationsfreude und Vitalität. Springer, Berlin, Heidelberg, S 34CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Granger A, Mott R, Emambokus N (2016) Is aging as inevitable as death and taxes? Cell Metab 23:947–948CrossRefPubMed Granger A, Mott R, Emambokus N (2016) Is aging as inevitable as death and taxes? Cell Metab 23:947–948CrossRefPubMed
11.
12.
Zurück zum Zitat Kato K, Zweig R, Barzilai N et al (2012) Positive attitude towards life and emotional expression as personality phenotypes for centenarians. Aging (Albany Ny) 4(5):359–367CrossRef Kato K, Zweig R, Barzilai N et al (2012) Positive attitude towards life and emotional expression as personality phenotypes for centenarians. Aging (Albany Ny) 4(5):359–367CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Manson JE, Brannon PM, Rosen CJ et al (2016) Vitamin D deficiency-is there really a pandemic? N Engl J Med 375:1817–1820CrossRefPubMed Manson JE, Brannon PM, Rosen CJ et al (2016) Vitamin D deficiency-is there really a pandemic? N Engl J Med 375:1817–1820CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Mihrshahi S, Ding D, Gale J et al (2017) Vegetarian diet and all-cause mortality: evidence from a large population-based Australian cohort – the 45 and Up Study. Prev Med 97:1–7CrossRefPubMed Mihrshahi S, Ding D, Gale J et al (2017) Vegetarian diet and all-cause mortality: evidence from a large population-based Australian cohort – the 45 and Up Study. Prev Med 97:1–7CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Müller L, Petzold HG (2003) Resilienz und protektive Faktoren im Alter. FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper, Hückeswagen Müller L, Petzold HG (2003) Resilienz und protektive Faktoren im Alter. FPI-Publikationen, Verlag Petzold + Sieper, Hückeswagen
17.
Zurück zum Zitat Penninx BW (2007) Anemia and physical health decline in old age. In: Anemia in the elderly, S 129–140CrossRef Penninx BW (2007) Anemia and physical health decline in old age. In: Anemia in the elderly, S 129–140CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Robert-Koch-Institut (Hrsg) (2014) Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. GBE kompakt-2. Robert-Koch-Institut (Hrsg) (2014) Zahlen und Trends aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. GBE kompakt-2.
19.
Zurück zum Zitat Schnohr P, Marott JL, Lange P et al (2013) Longevity in male and female joggers: the Copenhagen City Heart Study. Am J Epidemiol 177(7):683–689CrossRefPubMed Schnohr P, Marott JL, Lange P et al (2013) Longevity in male and female joggers: the Copenhagen City Heart Study. Am J Epidemiol 177(7):683–689CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Watanabe Y, Madarame H, Ogasawara R et al (2013) Effect of very low-intensity resistance training with slow movement on muscle size and strength in healthy older adults. Clin Physiol Funct Imaging 34(6):463–470CrossRefPubMed Watanabe Y, Madarame H, Ogasawara R et al (2013) Effect of very low-intensity resistance training with slow movement on muscle size and strength in healthy older adults. Clin Physiol Funct Imaging 34(6):463–470CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Wolf D, Zschutschke L, Scheurich A et al (2014) Age-related increases in Stroop interference: delineation of general slowing based on behavioral and white matter analyses. Hum Brain Mapp 35(5):2448–2458CrossRefPubMed Wolf D, Zschutschke L, Scheurich A et al (2014) Age-related increases in Stroop interference: delineation of general slowing based on behavioral and white matter analyses. Hum Brain Mapp 35(5):2448–2458CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Zhu K, Austin N, Devine A et al (2010) A randomized controlled trial of the effects of vitamin D on muscle strength and mobility in older women with vitamin D insufficiency. J Am Geriatr Soc 58:2063–2068CrossRefPubMed Zhu K, Austin N, Devine A et al (2010) A randomized controlled trial of the effects of vitamin D on muscle strength and mobility in older women with vitamin D insufficiency. J Am Geriatr Soc 58:2063–2068CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Soft Skills
Etwas anderes Doping
verfasst von
Univ.-Prof. Dr. H. J. Heppner, MHBA
Publikationsdatum
12.12.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 2/2018
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-017-1358-4

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2018 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club