Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 6/2016

01.09.2016 | Editorial

Smartphonebasierte Alarmierung von Ersthelfern bei der Reanimation

Es geht voran bei dieser wichtigen Maßnahme zur Reduktion des reanimationsfreien Intervalls

verfasst von: DEAA, MME Prof. Dr. med. M. P. Müller, Prof. Dr. med. M. Fischer, PD Dr. med. H. Genzwürker, A. Henninger, Prof. Dr. med. B. W. Böttiger

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 6/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

„70.000 Todesfälle nach erfolgloser Wiederbelebung sind inakzeptabel“: So lautete die gemeinsame Erklärung der Experten, die sich bei den ersten Bad Boller Reanimationsgesprächen getroffen und gemeinsam 10 Thesen konsentiert haben [ 6]. Die erste These stellt fest, dass der Kampf gegen den Herz-Kreislauf-Stillstand eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist [ 1]. Knapp 2 Jahre später werden die aktualisierten internationalen Leitlinien für die Reanimation veröffentlicht, und hier wird ganz klar ein Focus gesetzt: „Community response saves lives“ [ 3]. Nur so können wir das reanimationsfreie Intervall verkürzen und erreichen, dass bei mehr Patienten vor Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes bereits Basismaßnahmen durchgeführt werden. …
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Henriksen FL, Schorling P, Hansen B et al (2016) FirstAED emergency dispatch, global positioning of community first responders with distinct roles – a solution to reduce the response times and ensuring an AED to early defibrillation in the rural area Langeland. Int J Netw Virtual Organ 16:86–102 CrossRef Henriksen FL, Schorling P, Hansen B et al (2016) FirstAED emergency dispatch, global positioning of community first responders with distinct roles – a solution to reduce the response times and ensuring an AED to early defibrillation in the rural area Langeland. Int J Netw Virtual Organ 16:86–102 CrossRef
Metadaten
Titel
Smartphonebasierte Alarmierung von Ersthelfern bei der Reanimation
Es geht voran bei dieser wichtigen Maßnahme zur Reduktion des reanimationsfreien Intervalls
verfasst von
DEAA, MME Prof. Dr. med. M. P. Müller
Prof. Dr. med. M. Fischer
PD Dr. med. H. Genzwürker
A. Henninger
Prof. Dr. med. B. W. Böttiger
Publikationsdatum
01.09.2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 6/2016
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-016-0220-3