Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2010 | Kasuistiken | Ausgabe 6/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2010

Simultane Versorgung drei Schussverletzter

Erfahrungen aus dem Rettungszentrum der Bundeswehr in Kunduz

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2010
Autoren:
J. Schwietring, S.F. Fischer, A. Thomas

Zusammenfassung

Das Rettungszentrum der Bundeswehr im nordafghanischen Kunduz ist ausgestattet zur Erstversorgung Verwundeter und ist aufgrund der hohen örtlichen Gefahrenlage besonders beansprucht. Wir berichten über die parallele Versorgung drei Schussverletzter von Angehörigen der afghanischen Nationalpolizei, die nach einem Feuergefecht mit kriminellem Hintergrund in der Summe schwerste Verletzungen davontrugen und im Rahmen der sanitätsdienstlichen Unterstützung durch die Bundeswehr behandelt wurden. Im Fokus stehen dabei die Notwendigkeit einer strukturierten Vorgehensweise bei der Traumaversorgung sowie die Entscheidungsfindung während des Sichtungsprozesses bei insgesamt begrenzten Ressourcen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2010 Zur Ausgabe