Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.07.2020 | Originalien | Ausgabe 7/2021

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2021

Sicherheit und Nutzerakzeptanz eines intelligenten Hausnotrufsystems im Einsatz bei älteren pflegebedürftigen zu Hause lebenden Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 7/2021
Autoren:
Dr. Albert Lukas, Irene Maucher, Sandra Bugler, Daniel Flemming, Ingo Meyer
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00391-020-01763-w) enthalten.
Alle gewonnenen Daten werden in anonymisierter Form für Reanalyse bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Zusammenfassung

Hintergrund

In einer alternden Gesellschaft erhalten technikbasierte Unterstützungsangebote immer größere Bedeutung. Sie können ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung trotz Pflegebedürftigkeit ermöglichen. Beispiel für ein solches Angebot ist ein intelligentes Hausnotrufsystem (iHNR-System), das kritische Ereignisse (z. B. Sturz) automatisch erkennt, weiterleitet und so Hilfen rascher initiiert.

Ziel

Ziel der Arbeit war es, im Rahmen einer nichtkontrollierten, zweizentrischen Beobachtungsstudie die Sicherheit eines iHNR-Systems und die Nutzerakzeptanz bei pflegebedürftigen, zu Hause lebenden SeniorInnen zu evaluieren.

Material und Methode

Nach einer mindestens 6‑monatigen Anwendung eines iHNR-Systems in der eigenen Wohnung wurden die ProbandInnen hinsichtlich Nutzerakzeptanz, vermitteltem Sicherheitsgefühl, Erhalt der Selbstständigkeit sowie Geräteverständlichkeit unter Beachtung von Depressivität, Lebensqualität, Gebrechlichkeit und selbst eingeschätztem Hilfsbedarf befragt.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 39 komplette Datensätze ausgewertet. Die TeilnehmerInnen entsprachen einer vulnerablen Gruppe mit eher depressiver Stimmungslage, negativ eingeschränkter Lebensqualität und hohem Anteil Gebrechlichkeit ohne signifikante Änderung über den Beobachtungszeitraum. Die subjektive und objektive Sicherheit sowie Bedienbarkeit des iHNR-Systems wurden positiv bewertet, bei guter Akzeptanz durch die NutzerInnen. Die Sturzangst wurde nur gering beeinflusst.

Diskussion

Ein iHNR-System führt zu einem verstärkten Sicherheitsgefühl bei gleichzeitig geringem Überwachungsgefühl und insgesamt hoher Nutzerakzeptanz. Es kann kritische Ereignisse detektieren und notwendige Hilfe rasch automatisch initiieren. Pflegebedürftige Betroffene können so länger in der eigenen Wohnung verbleiben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2021

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 7/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG