Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2013 | Leitthema | Ausgabe 5/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2013

Schulsanitätsdienste in Deutschland

Ersthelfer in jungen Jahren

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2013
Autoren:
D.J. Höchter, M. Nguyen-Duong, W. Schreiber, U. Kreimeier

Zusammenfassung

Hintergrund und rechtliche Situation

Die Prognose von Notfallpatienten hängt stark von einer frühzeitigen und qualitativ guten präklinischen Versorgung ab. Ehe der Rettungsdienst eintrifft, verkürzen Erst- und Voraushelfer das therapiefreie Intervall. Im Bereich allgemeinbildender Schulen übernehmen häufig Schulsanitäter diese Aufgabe. Sie sind als Ersthelfer ausgebildet und stellen eine Form der organisierten Ersthilfe an Schulen dar.

Aufgaben und Struktur

Schulsanitäter können in einem Notfall schulintern alarmiert werden und wichtige medizinische und organisatorische Maßnahmen bis zur Ankunft des ersten Rettungsmittels einleiten. Zu diesem Zweck sind sie in der erweiterten Ersten Hilfe qualifiziert, in Dienstplänen organisiert und mit entsprechendem medizinischem Material ausgerüstet.

Schlussfolgerung

Aufgrund ihres Erfahrungsschatzes in der Ersten Hilfe könnten Schulsanitäter dazu beitragen, die Versorgung von Notfallpatienten – auch außerhalb des schulischen Rahmens – zu verbessern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2013 Zur Ausgabe

Konzepte - Qualitätsmanagement

Cyanid-Intoxikationen

Mitteilungen

DGINA