Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pflegezeitschrift 12/2017

01.12.2017 | Pflegewissenschaft

Selbsteinschätzung vor Fremdeinschätzung

Schmerzverhalten bei Menschen mit schwerer Demenz erfassen

verfasst von: Karl Brandstetter

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 12/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Schmerzerfassung ist bei Menschen mit Demenz, die dazu selbst keine verlässlichen Angaben mehr machen können, äußerst schwierig. Dennoch gilt, dass Selbsteinschätzung vor Fremdeinschätzung geht. Die deutschsprachigen Instrumente BESD und BISAD wurden evaluiert, weitere Instrumente auf ihre Relevanz für die Praxis hin untersucht. In welcher Weise eine strukturierte Schmerzerfassung stattfinden kann, zeigt ein Schema, in das die wissenschaftlichen Erkenntnisse der unterschiedlichen Studien einfließen. Diese Vorgehensweise wurde an einer bettenführenden Station für Innere Medizin am Landesklinikum Scheibbs (Österreich) implementiert. Eine Evaluation ist für Mitte 2018 geplant.
Literatur
Zurück zum Zitat Schmerzverhalten bei Menschen mit schwerer Demenz erfassen / Karl Brandstetter Schmerzverhalten bei Menschen mit schwerer Demenz erfassen / Karl Brandstetter
Zurück zum Zitat Brandstetter K. (2014a): Schmerzerfassung bei Menschen mit schwerer Demenz. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Gütekriterien von Schmerzassessmentinstrumenten bei schwerer Demenz. Akademikerverlag, Saarbrücken Brandstetter K. (2014a): Schmerzerfassung bei Menschen mit schwerer Demenz. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Gütekriterien von Schmerzassessmentinstrumenten bei schwerer Demenz. Akademikerverlag, Saarbrücken
Zurück zum Zitat Brandstetter K. (2014b): Erfassung des Schmerzverhaltens von Menschen mit schwerer Demenz. Aktueller Stand der Wissenschaft deutschsprachiger Instrumente. In: HeilberufeSCIENCE (2015) 6:10–19 Brandstetter K. (2014b): Erfassung des Schmerzverhaltens von Menschen mit schwerer Demenz. Aktueller Stand der Wissenschaft deutschsprachiger Instrumente. In: HeilberufeSCIENCE (2015) 6:10–19
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Gesundheit (2015): Österreichische Gesundheitsbefragung 2014. Hauptergebnisse des Austrian Health Interview Survey (ATHIS) und methodische Dokumentation. Wien. Bundesministerium für Gesundheit (2015): Österreichische Gesundheitsbefragung 2014. Hauptergebnisse des Austrian Health Interview Survey (ATHIS) und methodische Dokumentation. Wien.
Zurück zum Zitat DNQP (Hrsg) (2011): Experstenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen. 1. Aktualisierung einschließlich Kommentierung und Literaturstudie. DNQP, Osnabrück DNQP (Hrsg) (2011): Experstenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen. 1. Aktualisierung einschließlich Kommentierung und Literaturstudie. DNQP, Osnabrück
Zurück zum Zitat DNQP (Hrsg.) (2015): Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen. Entwicklung — Konsentierung — Implementierung. DNQP, Osnabrück DNQP (Hrsg.) (2015): Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen. Entwicklung — Konsentierung — Implementierung. DNQP, Osnabrück
Zurück zum Zitat Fröhlich M., Handel E., Gnass I., Sirsch E., Rettke H., Spirig R. (2016]: Standardisierte Schmerzeinschätzung bei kognitiv und bewusstseinsbeeinträchtigten Patient(inn)en mit dem Zurich Observation Pain Assessment (ZOPA©). Eine kritische Reflexion des Entwicklungsprozesses. In: Pflegewissenschaft (2016) 11/12:615–622 Fröhlich M., Handel E., Gnass I., Sirsch E., Rettke H., Spirig R. (2016]: Standardisierte Schmerzeinschätzung bei kognitiv und bewusstseinsbeeinträchtigten Patient(inn)en mit dem Zurich Observation Pain Assessment (ZOPA©). Eine kritische Reflexion des Entwicklungsprozesses. In: Pflegewissenschaft (2016) 11/12:615–622
Zurück zum Zitat Gatternig K. et al. (2013): Schmerzmessung bei kognitiv beeinträchtigten Patienten mit der Doloplus 2-Skala. In: Pinter G., Likar R., Schippinger W., Janig H., Kada O., Cernic K. (Hrsg.): Geriatrische Notfallversorgung. Springer, Wien Gatternig K. et al. (2013): Schmerzmessung bei kognitiv beeinträchtigten Patienten mit der Doloplus 2-Skala. In: Pinter G., Likar R., Schippinger W., Janig H., Kada O., Cernic K. (Hrsg.): Geriatrische Notfallversorgung. Springer, Wien
Zurück zum Zitat Höfler S., Bengough T., Winkler P., Griebler R. (2015): Österreichischer Demenzbericht 2014. Bundesministerium für Gesundheit und Sozialministerium, Wien. Höfler S., Bengough T., Winkler P., Griebler R. (2015): Österreichischer Demenzbericht 2014. Bundesministerium für Gesundheit und Sozialministerium, Wien.
Zurück zum Zitat Jordan A., Hughes J., Pakresi M., Hepburn S., O’Brien J.T. (2011): The utility of PAINAD in assessing pain in a UK population with severe dementia. In: International Journal of Geriatric Psychiatry, 26, 118–126 CrossRefPubMed Jordan A., Hughes J., Pakresi M., Hepburn S., O’Brien J.T. (2011): The utility of PAINAD in assessing pain in a UK population with severe dementia. In: International Journal of Geriatric Psychiatry, 26, 118–126 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Kunz R. (2012): Deutlich erhöhte Prävalenz chronischer Schmerzen. Schmerzmanagement bei älteren und kognitiv beeinträchtigten Menschen. In: Procare, 17(3), 24–30 CrossRef Kunz R. (2012): Deutlich erhöhte Prävalenz chronischer Schmerzen. Schmerzmanagement bei älteren und kognitiv beeinträchtigten Menschen. In: Procare, 17(3), 24–30 CrossRef
Zurück zum Zitat Lagger V., Imhof R. M., Imhof L. (2008): Schmerzmanagement bei Patientin mit kognitiven Beeinträchtigungen: ein Forschungsanwendungsprojekt. In: Pflege (2008) 21:149–156 CrossRefPubMed Lagger V., Imhof R. M., Imhof L. (2008): Schmerzmanagement bei Patientin mit kognitiven Beeinträchtigungen: ein Forschungsanwendungsprojekt. In: Pflege (2008) 21:149–156 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Lukas A., Niederecker T., Günther I., Mayer B., Nikolaus T. (2013): Self- and proxy report for the assessment of pain in patients with and without cognitiv impairment. Experiences gained in a geriatric hospital. In: Gerontol Geriat (2013) 46: 214–221 CrossRef Lukas A., Niederecker T., Günther I., Mayer B., Nikolaus T. (2013): Self- and proxy report for the assessment of pain in patients with and without cognitiv impairment. Experiences gained in a geriatric hospital. In: Gerontol Geriat (2013) 46: 214–221 CrossRef
Zurück zum Zitat Osterbrink J., et al. (2012]: Die Schmerzsituation von Bewohnern in der stationären Altenhilfe. Ergebnisse einer Studie in Münster. In: Schmerz (2012) 26:27–35 CrossRefPubMed Osterbrink J., et al. (2012]: Die Schmerzsituation von Bewohnern in der stationären Altenhilfe. Ergebnisse einer Studie in Münster. In: Schmerz (2012) 26:27–35 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Palm R., Sirsch E., Holle B., Batholomeyczik S. (2016): Eine standardisierte Schmerzerfassung bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Ein Vergleich der Nutzung von Assessmentinstrumenten in Demenzwohnbereichen und integrativen Wohnbereichen in stationären Pflegeeinreichungen. In: ZEFQ (2017):122:32–40 Palm R., Sirsch E., Holle B., Batholomeyczik S. (2016): Eine standardisierte Schmerzerfassung bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Ein Vergleich der Nutzung von Assessmentinstrumenten in Demenzwohnbereichen und integrativen Wohnbereichen in stationären Pflegeeinreichungen. In: ZEFQ (2017):122:32–40
Zurück zum Zitat Schreier M. M., Stering U., Pitzer S., Iglseder B., Osterbrink J. (2015): Schmerz und Schmerzerfassung in Altenpflegeheimen. Ergebnisse der OSiA-Studie. In: Schmerz (2015) 29:203–210 CrossRefPubMed Schreier M. M., Stering U., Pitzer S., Iglseder B., Osterbrink J. (2015): Schmerz und Schmerzerfassung in Altenpflegeheimen. Ergebnisse der OSiA-Studie. In: Schmerz (2015) 29:203–210 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Schuler M. (2013): Schmerzassessment bei Menschen mit Demenz. Fragen Sie möglichst oft nach Schmerzen. In: Heilberufe (2013) 65(3):52–56 CrossRef Schuler M. (2013): Schmerzassessment bei Menschen mit Demenz. Fragen Sie möglichst oft nach Schmerzen. In: Heilberufe (2013) 65(3):52–56 CrossRef
Zurück zum Zitat Schuler M., Becker S., Kasper R., Nikolaus T., Kruse A., Basler H. (2007): Psychometric Properties of the German “Pain Assessment in Advanced Dementia Sclae” (PAINAD-G) in Nursing Home Residents. In: Journal of the American Medical Directors Association, 8(6), 388–395 CrossRefPubMed Schuler M., Becker S., Kasper R., Nikolaus T., Kruse A., Basler H. (2007): Psychometric Properties of the German “Pain Assessment in Advanced Dementia Sclae” (PAINAD-G) in Nursing Home Residents. In: Journal of the American Medical Directors Association, 8(6), 388–395 CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Zwakhalen S., Von der Steen J., Najim M. (2012): Which Score Most Likely Represents Pain on the Observational PAINAD Pain Scale for Patients with Dementia? In: Journal of American Medical Directors Association, 13, 384–389 CrossRef Zwakhalen S., Von der Steen J., Najim M. (2012): Which Score Most Likely Represents Pain on the Observational PAINAD Pain Scale for Patients with Dementia? In: Journal of American Medical Directors Association, 13, 384–389 CrossRef
Metadaten
Titel
Selbsteinschätzung vor Fremdeinschätzung
Schmerzverhalten bei Menschen mit schwerer Demenz erfassen
verfasst von
Karl Brandstetter
Publikationsdatum
01.12.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 12/2017
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-017-0327-2

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

Pflegezeitschrift 12/2017 Zur Ausgabe