Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2016 | PflegeMarkt | Ausgabe 5/2016

Polymere Membranverbände
Heilberufe 5/2016

Schmerztherapie bei Sportverletzungen

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 5/2016
Autor:
Springer Medizin
_ Sportverletzungen, wie Stürze, Stöße oder ein Einknicken der Gelenke, sind oft mehr als nur schmerzhaft oder hinderlich beim Ausüben der sportlichen Tätigkeit. Eine Nichtbehandlung kann häufig zu erheblichen Folgeproblemen bis hin zum operativen Eingriff führen. Sich ausbreitende Entzündungen und Schwellungen sollten daher nicht leichtfertig betrachtet werden. Sportwrap von PolyMem ist ein Verband, der eigens für die Behandlung von Sportverletzungen entwickelt wurde. Er richtet sich speziell an stumpfe Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Ödeme, Frakturen oder subkutane Blutungen. Das polymere Membranpolster kann direkt mittels eines integrierten Sekundärverbands angelegt werden kann. Sportswrap kann dabei als eine nicht-medikamentöse Schmerztherapie verstanden werden. Die Wirkstoffe in der Polymermembran hemmen die Wirkung von Nozizeptoren, die nach einer Gewebszerstörung oder Entzündung Schmerzinformationen transportieren. Somit wird der Ausbreitung von Entzündungen und Schwellungen entgegengewirkt. Zahlreiche Fallstudien haben bereits gezeigt, dass die Behandlung von stumpfen Verletzungen mit Polymermembranverbänden eine deutliche Senkung der sekundären mechanischen aber auch der thermischen Schmerzempfindlichkeit bewirken kann. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Heilberufe 5/2016 Zur Ausgabe

PflegePositionen

Nachgefragt