Skip to main content
main-content

Schmerz: Aktuelle Fachbeiträge

Chronischer Schmerz, akuter Schmerz, Schmerzbehandlung: aktuelle Fachbeiträge

01.11.2017 | Chronischer Schmerz | PflegeKolleg | Ausgabe 11/2017

Pflegerisches Schmerzmanagement

Das pflegerische Schmerzmanagement von Patienten mit chronischen Schmerzen ist komplex. Pflegende sind für die Umsetzung der schmerztherapeutischen Maßnahmen im klinischen Alltag mitverantwortlich. Den Rahmen dafür setzt der vom DNQP entwickelte …

Autor:
Birgit Wolff

01.11.2017 | Depression | PflegePraxis | Ausgabe 11/2017

Schmerzen beim Gatten beeinflussen die Psyche der Frauen

Die Sorge um einen schmerzgeplagten Ehepartner kann bei älteren Frauen die seelische Gesundheit nachhaltig beeinträchtigen. In einer großen Longitudinalstudie aus den USA standen die depressiven Symptome bei Frauen in deutlicher Abhängigkeit von …

Autor:
eo

01.11.2017 | Chronischer Schmerz | PflegeKolleg | Ausgabe 11/2017

Gemeinsam gegen den Schmerz

Der chronische, nicht tumorbedingte Schmerz ist ein bio-psycho-soziales Gesamtereignis. Das erfordert, die einzelnen Faktoren in einem therapeutischen Gesamtkonzept zu berücksichtigen.

Autor:
PD Dr. med. Dr. med. habil. Peter Schöps

01.11.2017 | Demenz | PflegeKolleg | Ausgabe 11/2017

Schmerzen erkennen bei Menschen mit Demenz

Schmerzen bei Menschen mit einer demenziellen Erkrankung zu erkennen und einzuschätzen ist nicht einfach. Besonders dann, wenn die Betroffenen sich nicht mehr adäquat zu ihren Schmerzen äußern können, wird die Selbsteinschätzung zunehmend …

Autor:
Sylke Werner

21.09.2017 | Schmerztherapie | Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2017

Stand und Perspektiven zu Schmerzen und Schmerztherapie im Alter

Plädoyer für die bessere Versorgung geriatrischer Schmerzpatienten

Schmerz ist eines der häufigsten geriatrischen Syndrome. Das konnte in den letzten Jahren auch für Deutschland gezeigt werden. Schmerzen zu erfassen, ist bei älteren Menschen nicht immer einfach; speziell für die Menschen im Altenheim wurde dazu eine Leitlinie erarbeitet.

Autoren:
Dr. Corinna Drebenstedt, PD Dr. Matthias Schuler

01.06.2017 | Schmerztherapie | Impuls der Wissenschaft | Ausgabe 6/2017

Schmerzlinderung durch atemstimulierende Einreibung

Unterschiedlichste Studien zeigten, dass 60–80% aller Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen an Schmerzen leiden. Bettlägerigkeit, Inkontinenz und Schonhaltung sind unter anderem Gründe für die Schmerzzustände von Pflegeheimbewohnern.

Autor:
Oliver Ludwig

01.06.2017 | Onkologie | Impuls der Wissenschaft | Ausgabe 6/2017

Tumorschmerz: Bei jedem Fünften neuropathisch

Unter ambulant versorgten Krebspatienten hat fast jeder dritte chronische Tumorschmerzen. Bei jedem fünften Schmerzpatienten handelt es sich um neuropathische Schmerzen mit verstärkter Intensität, wie aus einer französischen Studie hervorgeht.

Autor:
PL

01.06.2017 | Neurologie | Pflegepraxis | Ausgabe 6/2017

Dem Kopfschmerz auf der Spur

Mehr als 240 verschiedene Schmerzarten gehören zur Form des primären Kopfschmerzes, so der Spannungskopfschmerz, der Cluster-Kopfschmerz und die Migräne. Nahrungsmittel gehören zu möglichen Triggerfaktoren, die mittels eines Kopfschmerztagebuches herausgefunden werden können.

Autor:
Beate Ebbers

01.06.2017 | Chronischer Schmerz | Pflegemanagement | Ausgabe 6/2017

Schlüsselfunktion: Die Bedeutung der Pflege im Schmerzmanagement

In den letzten zehn Jahren wurde das Schmerzmanagement von akutem und tumorbedingtem Schmerz immer mehr zum Aufgabenprofil der Pflege. In den nächsten Jahren muss nun die Versorgung der chronischen Schmerzpatienten in den Akutkliniken aber auch in der ambulanten und stationären Altenhilfe ausgebaut und professionalisiert werden.

Autor:
Axel Doll

01.06.2017 | Schmerzerfassung | Pflegepraxis | Ausgabe 6/2017

Schmerzassessments bei älteren Patienten

Eine individuell angepasste und adäquate Schmerztherapie ermöglicht eine deutliche Beschwerdelinderung sowie eine gesteigerte Lebensqualität. Dies gelingt aber nur durch eine regelmäßige Überprüfung der Therapie, indem Assessmentinstrumente genutzt und ausgewertet werden. Der routinemäßige Einsatz von Selbsteinschätzungsskalen sowohl während Ruhe als auch während Aktivitäten stellt die valideste Methode der Schmerzevaluierung auch bei dementen Patienten dar und sollte daher vorrangig eingesetzt werden.

Autoren:
Katja Sonntag, Dr. Christine von Reibnitz

01.06.2017 | Schmerztherapie | Pflegepraxis | Ausgabe 6/2017

Schmerzen stillen: Opiate, Opioide und nicht-opioide Substanzen

Um unterschiedliche Patientengruppen optimal zu behandeln, stehen heute verschiedene Analgetika in diversen Darreichungsformen zur Verfügung. Die Vor- und Nachteile der Arzneimittelgruppen mit den häufigsten Nebenwirkungen sowie Hinweise zur Anwendung von Retardtabletten, Pflastern oder Sprays zur Schmerztherapie werden hier dargestellt.

Autor:
Dr. Annette Freidank

01.06.2017 | Schmerz | Pflegemanagement | Ausgabe 6/2017

Herausfordernd, selbstbestimmt, vielfältig: die Arbeit mit Schmerzpatienten

Wie sieht die Arbeit in einer Schmerzambulanz aus und wie ist die Rolle der Pflegenden dabei? Interview mit Monika Thomm, leitende MTA in der Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln.

Autor:
Springer Medizin

17.03.2017 | Schmerzerfassung | Ausgabe 2/2017

Fremdeinschätzung von Schmerz bei Menschen mit dem Krankheitsbild Wachkoma: eine Praxisforschung

Menschen mit Bewusstseinsstörungen sind aufgrund ihrer Erkrankung und der damit verbundenen eingeschränkten Kommunikationsfähigkeit besonders gefährdet, dass ihre Schmerzen nicht erkannt oder nicht adäquat behandelt werden.

Autoren:
Ljiljana Grubesic, Karin Seper, Ingrid Dolhaniuk, Verena Moser-Siegmeth, Claudia Fida

01.10.2016 | Schmerz | PflegeKolleg | Ausgabe 10/2016

Lebensmittelpunkt Schmerz

Psychologische Faktoren sind an der Auslösung von Krankheiten beteiligt, bestimmen den Heilungsverlauf und beeinflussen die Art und Weise, wie Patienten auf operative, konservative, psychosomatische und multimodale Behandlungen reagieren.

Autor:
Monika Thomm

01.10.2016 | Akuter Schmerz | PflegeKolleg | Ausgabe 10/2016

Schmerzen: Akut und chronisch

Das Symptom Schmerz ist einer der häufigsten Gründe, die den Patienten zum Arzt führen. Bis zu 25% der Bevölkerung westlicher Länder leiden unter chronischen Schmerzen. Sie führen zu Krankenhausaufenthalten, unnötigen Operationen und zur …

Autor:
Monika Thomm

01.10.2016 | Schmerz | PflegeKolleg | Ausgabe 10/2016

In Trance Schmerzen reduzieren

Die meisten Patienten sind der Meinung, dass ihre Schmerzen ausschließlich Folge einer körperlichen Erkrankung sind. Sie äußern Vorbehalte gegenüber psychophysiologischen Verfahren zur Schmerzreduktion. Wie kann man diesen Bedenken begegnen? Wie können Patienten lernen, den Schmerz zu steuern und den eigenen Körper zu kontrollieren?

Autor:
Monika Thomm

20.07.2016 | Schmerztherapie | Wissenschaftliche Kurzmitteilung | Ausgabe 1/2017

Schmerzlinderung durch eine pflegerische Intervention in einem geriatrischen Pflegekrankenhaus

Mehr als die Hälfte aller Bewohner einer Langzeitpflegeeinrichtung leiden an Schmerzen. Von diesen erhält wiederum nur die Hälfte eine adäquate medikamentöse Schmerztherapie. Neben der medikamentösen Therapie gibt es sehr wirkungsvolle Maßnahmen aus dem Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege, die Schmerzlinderung verschaffen können. Voraussetzung dafür ist, dass sie gezielt und individuell eingesetzt werden.

Autoren:
Sladjana Romic, Ingrid Dolhaniuk, Verena Moser-Siegmeth, Claudia Fida

01.05.2016 | Schmerz | Ausgabe 2/2016

Bewusstseinsbildung der Pflegepersonen durch Schulungen am Beispiel des Schmerzmanagements bei sterbenden Patienten

Schmerz ist ein wichtiges Thema bei der Begleitung von sterbenden Menschen [ 11 ]. Schmerzmanagement bei sterbenden Patienten ist ein Hauptanliegen der betreuenden Pflegepersonen, die aufgrund ihrer Nähe zu den Patienten die Auswirkungen von …

Autoren:
Sabine Ruppert, Patrik Heindl, Vlastimil Kozon

01.02.2016 | Geriatrie | schmerz | Ausgabe 1-2/2016

Der alte Schmerz-Patient

Der hippokratische Eid gilt auch bei Geriatriepatienten

Aufgrund von Komorbidität werden älteren Patienten bis zu zwölf Medikamente pro Tag verordnet und verabreicht. Vernachlässigt wird hingegen auch heute noch eine adäquate Schmerztherapie. Und das, obwohl man weiß, wie sehr Schmerzen die …

Autor:
Eveline Schütz

01.01.2016 | Schmerztherapie | PflegeKolleg | Ausgabe 1/2016

Was vertreibt Schmerzen im Alter?

Primäres Ziel einer Schmerztherapie im Alter ist neben der Schmerzlinderung der Erhalt und die Förderung der körperlichen Funktionen. Deshalb sollte die Therapie chronischer Schmerzen auch bei dieser Patientengruppe multimodal erfolgen.

Autor:
Monika Thomm
Bildnachweise