Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 6/2016

01.06.2016 | PflegeMarkt

Intensivmedizin

Schmerz, Agitation und Delir

verfasst von: Springer Medizin

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 6/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

_ Intensivpatienten sind spezifischen Herausforderungen und Stressfaktoren ausgesetzt. Faktoren wie ein gestörter Schlaf, Immobilität oder Ängste beeinflussen die individuelle Verfassung. Für Pflegepersonal und Ärzte stehen vor allem Schmerz, Agitation und Delir im Fokus. Oft wird in der Praxis — vor allen in Stresssituationen — der Patient sehr schnell und deutlich zu tief sediert. Und das in der überwiegenden Zahl der Fälle ohne adäquates Monitoring. Um Entscheidungen für eine zielgesteuerte pharmakologische Therapie treffen zu können, sollte jedoch gemäß der im Oktober 2015 publizierten DAS-Leitlinie ein regelmäßiges Monitoring stattfinden. Standard ist es, den Patienten wach, aufmerksam und kooperativ bei einem RASS von 0 bis -1 zu halten. „Wir müssen messen und herausfinden, was der Patient eigentlich hat“, so PD Dr. Ulf Günther, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Bonn. „Angst, Schlafmangel und Stress sind Faktoren, die die Interaktion der Parameter Analgesie, Sedierung und Delir zusätzlich beeinflussen.“ Ziel sollte daher ein schmerz-, angst- und delirfreier Patient sein. Aufgrund der eingeschränkten Kommunikation von Patienten unter Sedierung werden Schmerzen vom Pflegepersonal und den Ärzten jedoch regelmäßig weit unterschätzt. Erhebungen zum ICU-Schmerzmanagement3 zeigten, dass 74% der Patienten nach eigenen Angaben unter schweren oder moderaten Schmerzen litten, dies aber nur 19% des Pflegepersonals und sogar nur 5% der Ärzte richtig gedeutet hatten. Daher fordert die Leitlinie ein valides Schmerzmonitoring, bestenfalls anhand eines Selbsteinschätzungsscores. Um einen RASS von 0 bis -1 zu erreichen, steht mit Dexmedetomidin (dexdor®) ein effektiver Wirkstoff zur Verfügung — für ein leitliniengerechtes, erfolgreiches Management von Schmerz, Agitation und Delir (PAD-Management). …
Literatur
Zurück zum Zitat Satellitensymposium „Glauben war gestern, Messen ist heute: Schmerz, Agitation und Delir — interagierende Herausforderungen“ im Rahmen des 26. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege; Bremen, 25.2.2016 (Veranstalter: ORION PHARMA GmbH) Satellitensymposium „Glauben war gestern, Messen ist heute: Schmerz, Agitation und Delir — interagierende Herausforderungen“ im Rahmen des 26. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege; Bremen, 25.2.2016 (Veranstalter: ORION PHARMA GmbH)
Metadaten
Titel
Intensivmedizin
Schmerz, Agitation und Delir
verfasst von
Springer Medizin
Publikationsdatum
01.06.2016
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 6/2016
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-016-2238-9