Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.10.2017 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017

Schlafstörungen bei alten Menschen

Bedeutung in der Geriatrie

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 8/2017
Autoren:
PD Dr. Helmut Frohnhofen, Nikolaus Netzer

Zusammenfassung

Der Mensch schläft etwa ein Drittel seines Lebens. Schlaf, Polypharmazie und Multimorbidität beeinflussen sich gegenseitig und bilden ein komplexes Beziehungsgeflecht. Für alle im Bereich der Geriatrie Tätigen stellt es eine Herausforderung dar, diese Beziehungen zu entwirren und entsprechend zu behandeln. Schlaf ist ein wichtiges Thema in der Geriatrie. Fragen zum Schlaf und zu Schlafstörungen sollten fester Bestandteil eines umfassenden geriatrischen Basisassessments werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017 Zur Ausgabe

Themenschwerpunkt

Diabetes mellitus

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Geriatrie oder Geriatrisierung der Medizin

Themenschwerpunkt

Harninkontinenz 2017

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG