Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014

Schlaf und Schlafstörungen beim alten Menschen

Teil 1: Epidemiologie und Diagnostik

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Dr. H. Frohnhofen, J. Schlitzer

Zusammenfassung

Erholsamer Schlaf ist ein wichtiger Faktor für Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Grundlage der Diagnostik einer Schlafstörung ist die Erhebung der Anamnese. Störungen des Schlafs müssen und können von den physiologischen Veränderungen des Schlafs im höheren Lebensalter abgegrenzt werden. Schlaflosigkeit (Insomnie), Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie), schlafbezogene Atemstörungen (SBAS) und Bewegungsstörungen im Schlaf sind auch bei alten Menschen häufig. Sie müssen erkannt werden, da sie behandelbar sind und das klinische Bild geriatrischer Syndrome mitprägen können. Besondere Aufmerksamkeit benötigen Heimbewohner und an Demenz Erkrankte, deren Schlaf oft zusätzlich durch das Wohnumfeld und den Tagesablauf ungünstig beeinflusst wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Gesundheitsschutz bei Hitzewellen