Skip to main content
main-content

25.03.2020 | Sars-CoV-2 | Nachrichten

Forderung an Politiker

Das Interesse der Medien an der Arbeit von Pflegenden in den Krankenhäusern ist momentan so groß wie selten zuvor. Der ARD-Sender Radio Berlin Brandenburg, rbb inforadio, befragte gestern (24. 3.) Anja Voigt,  Pflegefachfrau auf der Intensivstation des Vivantes-Klinikums Berlin Neukölln.

Neuer Inhalt © Vivantes-Klinikum Berlin  NeuköllnAnja Voigt von der Intensivstation des Vivantes-Klinikums Berlin Neukölln

Anja Voigt berichtete, dass seit dem Wochenende deutlich mehr Corona-Patienten kommen: „Wir versuchen, zusätzliches Personal zu akquirieren." Allerdings arbeiteten die Kollegen schon in normalen Zeiten viel. Das sei  jetzt doppelt so viel. „Aber in so einer Ausnahmesituation ist das natürlich selbstverständlich für uns."

Menschen, die die staatlich verordneten Regeln für zu viel halten, findet sie unverantwortlich, unmenschlich und unsozial. Sie „können gern mal bei mir vorbeikommen und sich die Patienten anschauen“.

Ausdrücklich bedankt sie sich für die Anerkennung ihrer Arbeit und der der Kollegen durch die Bevölkerung. Sie sagte aber auch: "Von der Politik finde ich es fast schon verlogen." Bisher seien die Menschen in den Krankenhäusern vor allem ein Kostenfaktor gewesen und fordert: „Sollen sie uns einfach respektieren, ordentlich bezahlen, dann ist gut.“

inforadio.de