Skip to main content
main-content

09.09.2021 | Sars-CoV-2 | Nachrichten

Impfstatus: DBfK hält Auskunftspflicht für überflüssig

Beschäftigte in Pflegeheimen, Schulen und Kitas müssen künftig Auskunft über ihren Impfstatus geben. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) vermag darin keinen Nutzen für die Pflegebranche erkennen.

Aus Sicht des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) ergibt die Auskunftspflicht zum Corona-Impfstatus in der Pflegebranche keinen Sinn. „Da sich die Regeln für geimpfte oder genesene und nicht geimpfte Mitarbeitende insbesondere bei den vorgeschriebenen Testrhythmen deutlich unterscheiden, geben die Kolleginnen und Kollegen schon längst Auskunft, wenn sie geimpft sind“, sagte DBfK-Präsidentin Professor Christel Bienstein am Mittwoch.

Niedrigschwellige Impfangebote wirksamer

Wegen des Personalmangels sei es auch kaum möglich, die Einsatzbereiche von Pflegekräften anhand ihres Impf- oder Serostatus zu bestimmen, sagte Bienstein. „Viel wichtiger ist doch, dass wir diejenigen, die noch nicht geimpft sind, von der Impfung überzeugen.“ Aufklärung und ein einfacher Zugang zur Impfung am Arbeitsplatz seien weit wirksamer als eine Auskunftspflicht.

Der Bundestag hatte am Dienstag beschlossen, dass Beschäftigte in Pflegeheimen, Schulen und Kitas Auskunft über ihren Corona-Impf- oder Serostatus geben müssen. (hom)

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise