Skip to main content
main-content

15.05.2020 | Sars-CoV-2 | Nachrichten

Chemnitzer Altenheim setzt auf Besuchsboxen

Um das Infektionsrisiko für die Heimbewohner gering zu halten, hat ein Altenheim in Chemnitz nun spezielle Besuchsboxen eingerichtet.

Ein Altenheim in Chemnitz hat Besuchsboxen entwickelt, damit Heimbewohner auch während der COVID-19-Pandemie Kontakt zu ihren Angehörigen haben können. Wie das sächsische Sozialministerium mitteilte, befinden sich die Kabinen in der Cafeteria des Matthias-Claudius-Hauses, einem Pflegeheim der Stadtmission Chemnitz.

Drei Besuchsboxen seien dort eingerichtet worden. Die Bewohner und ihre Verwandten könnten sich dabei mit Hilfe einer Tonanlage unterhalten. „Diese Boxen sind eine wunderbare und beispielhafte Möglichkeit, sich zu begegnen, ohne dass Ansteckungsgefahr herrscht“, sagte Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Andere Lösungen könnten ein Besucherfenster oder ein Besucherzimmer sein. (sve)

Bildnachweise