Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 10/2017

01.12.2017 | pflegebildung

„Rettungspfleger“ — interdisziplinär ausgebildet

Akademische Experten für präklinische Versorgung und Pflege profitieren gegenseitig

verfasst von: FH-Prof. DDr. Christoph Redelsteiner, Dr. Christian Fohringer, Mag. Petra Ganaus, MA Stefan Rottensteiner, Dipl. KH-BW Rudolf Hochsteger, MSc Siegfried Weinert, Mag. Dr. Susanne Ottendorfer, MSc Markus Dallinger

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 10/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Der Rettungsdienst in Österreich steht vor großen Herausforderungen. Obwohl formell und strukturell nicht mit der klinischen Versorgungslandschaft und Hausärzten verbunden, besteht real ein enger Bezug zu diesen Systemen. Eine Verschiebung klinischer Leistungen oder Reduktion der Zahl der niedergelassenen Ärzte bzw. deren lokal unterschiedliche Möglichkeit oder Bereitschaft zu Hausbesuchen bedeutet eine Erhöhung der Einsatzfrequenz. Die zunehmend älter werdende Bevölkerung führt zu einem weiteren Anstieg der Einsätze. So sind in zwei musterhaft analysierten Bezirken 79 Prozent der Einsätze für Einwohner über 60 Jahre geleistet worden, die nur etwa 26 Prozent der Einwohner stellen. Der durchschnittliche Einwohner ist etwa 44 Jahre, der vom Rettungsdienst betreute Patient im Schnitt knapp über 70 Jahre alt. …
Literatur
Zurück zum Zitat Redelsteiner, Christoph et al. (2017): „RettungspflegerIn“ — Modell einer interdisziplinären Berufsausbildung. Kombinierte Notfallsanitäter und Krankenpflegeausbildung an der Fachhochschule St. Pölten. In: Rettungsdienst, Fachzeitschrift für präklinische Notfallmedizin. Verlag Stumpf & Kossendey, Edewecht. S. 46–50 Redelsteiner, Christoph et al. (2017): „RettungspflegerIn“ — Modell einer interdisziplinären Berufsausbildung. Kombinierte Notfallsanitäter und Krankenpflegeausbildung an der Fachhochschule St. Pölten. In: Rettungsdienst, Fachzeitschrift für präklinische Notfallmedizin. Verlag Stumpf & Kossendey, Edewecht. S. 46–50
Zurück zum Zitat Redelsteiner, Christoph (2016): Aktuelle und künftige Anforderungen an das Gatekeeping im präklinischen Bereich unter besonderer Berücksichtigung der soziodemografischen Entwicklung am Beispiel zweier Grenzregionen im Burgenland. 1. Auflage, Edewecht, S+K Verlag. Redelsteiner, Christoph (2016): Aktuelle und künftige Anforderungen an das Gatekeeping im präklinischen Bereich unter besonderer Berücksichtigung der soziodemografischen Entwicklung am Beispiel zweier Grenzregionen im Burgenland. 1. Auflage, Edewecht, S+K Verlag.
Zurück zum Zitat Redelsteiner, Christoph (2014): Von der „Rettung“ zum mobilen präklinischer Dienst. Der Rettungsdienst auf dem Weg zu einem Paradigmen und Strategiewechsel? In: ÖZPR, Österreichische Zeitschrift für Pflegerecht, 6/2014, S 164–166 Redelsteiner, Christoph (2014): Von der „Rettung“ zum mobilen präklinischer Dienst. Der Rettungsdienst auf dem Weg zu einem Paradigmen und Strategiewechsel? In: ÖZPR, Österreichische Zeitschrift für Pflegerecht, 6/2014, S 164–166
Metadaten
Titel
„Rettungspfleger“ — interdisziplinär ausgebildet
Akademische Experten für präklinische Versorgung und Pflege profitieren gegenseitig
verfasst von
FH-Prof. DDr. Christoph Redelsteiner
Dr. Christian Fohringer
Mag. Petra Ganaus
MA Stefan Rottensteiner
Dipl. KH-BW Rudolf Hochsteger
MSc Siegfried Weinert
Mag. Dr. Susanne Ottendorfer
MSc Markus Dallinger
Publikationsdatum
01.12.2017
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 10/2017
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-017-0850-9

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

ProCare 10/2017 Zur Ausgabe

veranstaltungen

veranstaltungen

freizeit & leben

freizeit & leben