Skip to main content
main-content

14.12.2018 | Rettungsdienst | Nachrichten

Krankenfahrten in Rheinland-Pfalz künftig über Servicenummer

Aufträge für Krankenfahrten können in Rheinland-Pfalz  künftig über die Integrierten Leitstellen erfolgen. Dafür soll die vom Land finanzierte Servicenummer 19222 verwendet werden.

Krankenfahrten © Andreas Franke / dpa

Zur Vermeidung von Engpässen im Rettungswesen sollen in Rheinland-Pfalz Krankenfahrten in Zukunft über die Servicenummer 19222 organisiert werden. Das teilte das Mainzer Innenministerium nach Gesprächen mit Vertretern der Rettungsdienstbehörden mit. „Dieser Ansatz ist auch Bestandteil der Konzeption zur Notfallversorgung des Sachverständigenrates Gesundheit auf Bundesebene“, betonte Innenstaatssekretär Randolf  Stich.

Bei Krankenfahrten findet anders als bei Krankentransporten keine medizinisch-fachliche Betreuung während der Beförderung statt. Diese ist zum Beispiel bei Arztfahrten oder bei der Entlassung aus dem Krankenhaus in der Regel auch nicht notwendig. Krankenfahrten könnten auch durch zugelassene  Personenbeförderungs-Unternehmen erfolgen. Zudem kündigten die zuständigen Behörden an, künftig alle Einsätze im Krankentransport hinsichtlich einfacher Kriterien zu überprüfen.

Wie das Innenministerium mitteilt, gab es in den vergangenen Jahren vermehrt Berichte, dass Krankenfahrten mit Fahrzeugen des Rettungsdienstes erfolgten. Dies habe zu zahlreichen Engpässen im Rettungsdienst geführt.  (ne)

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise