Skip to main content
main-content

08.10.2021 | Rahmenbedingungen | Nachrichten

Eine Woche im Zeichen seelischer Gesundheit

Die Pandemie hat vor allem Familien hart getroffen. Unter dem Motto „Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie“ widmet sich die diesjährige Woche der Seelischen Gesundheit vom 8.–18. Oktober 2021 den psychischen Belastungen in der Krisenzeit.

„Erste Studien zeigen, dass vor allem Kinder und Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen unter den Corona-Schutzmaßnahmen gelitten und ein Drittel von ihnen psychische Auffälligkeiten entwickelt hat. Daher muss besonders vulnerablen Familien auf verschiedenen Ebenen geholfen werden. Fachliche Aufklärung, Beratung und Vernetzung müssen gefördert werden – in den Lebenswelten wie Schule und Kindergarten, aber auch in sozialen Einrichtungen und relevanten Behörden wie etwa den Jobcentern“, betont der Vorsitzende des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit, Prof. Arno Diester. „Die Aktionswoche ist ein wichtiger Schritt, um auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen psychische Gesundheit in den Fokus zu rücken.“

Die Aktionswoche findet jedes Jahr rund um den Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt und wird 2021 erstmals vom Bundesministerium für Gesundheit finanziell gefördert. Psychosoziale Einrichtungen, Selbsthilfeorganisationen und Initiativen in 50 Städten und Regionen engagieren sich dafür mit mehr als 600 Veranstaltungen. Ob Vorträge, Webinare, Entspannungskurse oder Podcasts, alle Angebote vermitteln praktische Hilfen und Informationen für jede Altersgruppe.

Die World Federation for Mental Health (WFMH) hat für den World Mental Health Day am 10. Oktober in diesem Jahr das Motto „Mental Health in an Unequal World“ ausgegeben. Damit will sie auf die wachsende Ungleichheit bei der Behandlung psychischer Erkrankungen zwischen den reichen und armen Ländern auf der Welt hinweisen. 75–95% der Betroffenen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen haben noch immer keinen Zugang zu psychiatrischer und therapeutischer Versorgung.

Quelle: seelischegesundheit.net

Zum Programm der Aktionswoche:

https://www.seelischegesundheit.net/aktionen/aktionswoche/veranstaltungen/

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise