Skip to main content
main-content

18.08.2017 | Rahmenbedingungen | Nachrichten

Pflegende fragen selten nach mehr Geld

In puncto Gehalt legen Pflegekräfte offenbar zu viel Bescheidenheit an den Tag. Deutlich seltener als andere Fachkräfte fragen sie nach einer Gehaltserhöhung.

Symbolbild: Gehaltsspritze © ViennaFrame / Fotolia

Kleine Gehaltsspritze gefällig? Nur nicht zu bescheiden sein!

Geht es um den Wunsch, mehr Geld zu verdienen, führt der Weg meist nur über ein Gespräch mit dem Vorgesetzten. Wie viele Fachkräfte das tun, ist von Branche zu Branche sehr unterschiedlich. Das hat die Online-Jobplattform Stepstone in einer neuen Analyse herausgefunden, für die 30.000 Datensätze aus dem Stepstone Gehaltsreport (PDF) ausgewertet wurden.

Während in den Bereichen Marketing und Kommunikation rund 75 Prozent der Fachkräfte regelmäßig nach mehr Gehalt fragen, halten sich Fachkräfte aus anderen Branchen hier deutlich zurück: Nur vier von zehn Ärzten fragen regelmäßig nach einer besseren Bezahlung. Bei den Pflegekräften sind es noch weniger. Nur 38 Prozent gehen das Thema Gehaltserhöhung aktiv an. Dabei fühlen sich gerade Pflegekräfte besonders häufig schlecht bezahlt, berichtet die Jobplattform: Sechs von zehn Befragten sind demnach mit ihrem Gehalt unzufrieden. Damit bilden sie in der Befragung das Schlusslicht. (ne)