Skip to main content
main-content

29.10.2019 | Rahmenbedingungen | Nachrichten

Kompetenzzentrum für internationale Fachkräfte gegründet

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) hat ein Deutsches Kompetenzzentrum für internationale Fachkräfte in den Gesundheits- und Pflegeberufen (DKF) eingerichtet. Dieses soll unter anderem die Integration unterstützen.

Symbolbild © WavebreakMediaMicro / stock.adobe.comInternationale Fachkräfte in der Pflege sollen besser integriert werden. 

Wie das KDA mitteilt, wird sich das Kompetenzzentrum an der Entwicklung, Begleitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Gewinnung von Personen mit einer pflege- oder gesundheitsfachlichen Ausbildung aus dem Ausland beteiligen. Dazu gehören laut KDA Instrumente der Qualitätssicherung bei der Anwerbungen und Vermittlung ebenso wie ein gutes Integrationsmanagement. „Alle Maßnahmen zielen darauf ab, den Arbeitsalltag und die Arbeitsbedingungen von und für nationale und internationale Fachkräfte in den Gesundheits- und Pflegeberufen zu verbessern“, erklärte der Vorsitzende des KDA-Vorstands, Frank Schulz-Nieswandt.

Diese Vorhaben basieren auf Ergebnissen der Arbeitsgruppe 4 der Konzertierten Aktion Pflege (KAP). Das DKF ist Teil der Bemühungen von Gesundheitsminister Jens Spahn, im Rahmen eines Modellprojektes internationale Fachkräfte aus den Gesundheits- und Pflegeberufen zu gewinnen. Seine Errichtung wurde durch das Bundesgesundheitsministeriums gefördert. „Den Personalbedarf in der Pflege werden wir nicht ohne Pflegefachkräfte aus dem Ausland lösen“, betonte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Funktionieren werde das aber nur, wenn die ausländischen Pflegefachkräfte auch gerne in Deutschland arbeiten und leben würden. Das Kompetenzzentrum für internationale Fachkräfte in den Gesundheits- und Pflegeberufen solle dabei unterstützend tätig werden. (ne)