Skip to main content
main-content

17.09.2019 | Public Health | Nachrichten

Gesundheitsberufe rufen auf zum Klimastreik

Angehörige der Gesundheitsberufe rufen unter dem Motto „Health For Future“ dazu auf, sich an der globalen Klimastreik- und Aktionswoche vom 20. bis 27. September zu beteiligen. Deutschlandweit sind Aktionen geplant.

Patient Erde © Joana Rohr

Die Berufsgruppen des Gesundheitswesens rufen ihre Angehörigen dazu auf, sich mit dem Klimastreik der „Fridays-for-Future“-Bewegung solidarisch zu erklären. Damit wollen sie Druck auf die Politik aufbauen, damit diese eine effizientere Klimapolitik einschlägt. „Am 20.9. wollen wir Pflegekräfte und Ärzte, Patienten und Gesunde, Therapeuten und Angehörige auf die Straße bringen, denn die Klimakrise betrifft uns alle!“, so der Mediziner und Initiator der Deutschen Allianz für Klimawandel und Gesundheit (KLUG), Martin Herrmann.

KLUG hat deshalb Ende August die Aktionsplattform „Health for Future“ gegründet, die sich gezielt an Angehörige des Gesundheitssektors wendet. Diese fordern, die „Behandlung“ der Klimakrise zur zentralen Aufgabe zu machen und ihre gesundheitlichen Auswirkungen zum Thema der Politik.  Der Aufruf wurde bereits vielen prominenten Experten der Gesundheitsbranche unterzeichnet. Sie alle betonen: „Klimaschutz ist Gesundheitsschutz“.

Die Plattform vernetzt Aktivisten in ganz Deutschland, die Mahnwachen rund um den „Patienten Erde“ veranstalten, Kollegen über die Voraussetzungen „planetarer Gesundheit“ aufklären oder Informationsmaterial an Patienten verteilen. „Da brauchen wir auch keine Betablocker der nächsten Generation mehr“, sagt beispielsweise Ralph Krolewski, Hausarzt in Gummersbach, „wenn uns die Leute reihenweise umfallen, weil sie mit den zunehmenden Hitzewellen nicht zurechtkommen!“

Auch der Deutsche Pflegerat (DPR) unterstützt „Health for Future“. „Das Thema Gesundheit und Klima geht uns alle an“, betonte DPR-Präsident Franz Wagner Ende August in Berlin. Wagner fordert außerdem, das Thema Klimawandel, seine Ursachen und Auswirkungen mit in die Pflegeaus- und fortbildung aufzunehmen. Durch den Klimawandel verursachte gesundheitliche Probleme, die bereits auftreten, gelte es durch kluges Handeln zu vermeiden oder zu lindern. (jb)

Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz. Daher widmet Springer Pflege diesem Thema am 25. Januar auf dem Kongress Pflege 2020 gleich einen ganzen Programmteil. Experten geben Denkanstöße und Handlungstipps für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen. Sie zeigen aber auch die Herausforderungen im Gesundheitssektor auf. Bestimmt sind auch für Ihre Klinik spannende Impulse darunter. Seien Sie dabei. Anmeldungen für den Kongress ab Oktober hier 


Bildnachweise