Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2015 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 6/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2015

Psychological vulnerability to daily stressors in old age

Results of short-term longitudinal studies

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Prof .Dr. phil. Oliver Karl Schilling, PhD Manfred Diehl

Abstract

A growing numbers of intensive longitudinal studies examine the short-term variability of behavior in response to daily stressors. Collectively, these studies address the vulnerability for stress-related emotional burden as assessed in terms of the intraindividual association between daily stressors and negative affect (NA). This article provides a brief overview of the relevant research on so-called affective reactivity to daily stressors and focuses on findings on development of age-related stressor reactivity across the adult lifespan. Two theoretical propositions have been put forward. Firstly, it has been postulated that aging should be associated with increased affective reactivity, i.e. it has been assumed that the vulnerability in terms of physiological stress reactivity increases across the adult life span and, thus, a higher stress-induced emotional reactivity should result with increasing age. Secondly, it has been argued that due to the continued development of emotional self-regulation skills, there should be an age-related decrease in stress reactivity and, hence, an increased resilience. Findings on age differences in NA reactivity to daily stressors, however, have been inconsistent. A possible explanation for the inconsistent findings may lie in the fact that the postulated dynamics of increased vulnerability or resilience imply different time-related reactions to stressors. In particular, the activation and effectiveness of emotional self-regulation strategies increase with increasing time intervals from the stressors. This leads to the conclusion that with increasing age the resilience for longer periods of stress and accumulated stress should increase. Results from our own research support this hypothesis, where older adults reacted to multiple stressors in a more adaptive way than younger adults.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2015Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Stress and biological aging

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Stress und optimales Altern

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 248,- € im Inland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 265,- € im Ausland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 46,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 20,67 € im Inland bzw. 22,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.