Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

22.06.2016 | Wissenschaftliche Kurzmitteilung | Ausgabe 4/2016

HeilberufeScience 4/2016

Prozessoptimierung in der Langzeitpflege durch die Implementierung der stationären Tourenplanung im Bezug zur Entlastung von Pflegepersonal

Zeitschrift:
HeilberufeScience > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Claudia Knape, Andreas Teubner, Antje Jager

Zusammenfassung

Hintergrund

Prozessoptimierung bewirkt, dass komplexe Arbeitsabläufe auf geringe Personalressourcen unter ökonomischer Beachtung verteilt werden. Eine Form ist die Implementierung der stationären Tourenplanung.

Fragestellung

In diesem Zusammenhang soll die Prozessimplementierung der stationären Tourenplanung unter Berücksichtigung von Be- und Entlastungsfaktoren ermittelt werden, um Verbesserungen für die Zukunft abzuleiten.

Methodik

Zur Beantwortung der Fragestellung wurden sechs halb strukturierte Interviews mit sechs Wohnbereichsleitungen zur Implementierung der stationären Tourenplanung durchgeführt. Weiterhin erfolgte eine freiwillige und anonyme Mitarbeiterbefragung in einem Seniorenpflegeheim, in der Be- und Entlastungsfaktoren bestimmt wurden. Der Rücklauf lag bei 48 % (n = 48).

Ergebnisse

Die Ergebnisse aus den sechs Einzelbefragungen zeigten, dass der Optimierungsprozess, aufgrund von fehlenden Unternehmenszielen, unzureichender Kommunikation zwischen Pflegedienstleitungen und Wohnbereichsleitungen unvollständig umgesetzt wurde. Bei der Mitarbeiterbefragung lagen die arbeitsorganisatorischen Belastungen, vor allem im Bereich der Pausengestaltung sowie der selbstständigen Festlegung von Arbeitseinheiten am höchsten. Weiterhin zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem variablen Alter sowie häufigem Zeitdruck und zwischen der beruflichen Qualifikation sowie häufigem Zeitdruck (p ≤ 5 %).

Diskussion

Infolge der angewandten Methodik konnten die zeitlichen Vorgaben in der stationären Tourenplanung als störend ermittelt werden. Dadurch steigen arbeitsorganisatorische Belastungen vermehrt an, welche zu langfristigen Beanspruchungsfolgen führen.

Schlussfolgerung

Weiterhin sollten die vordefinierten Zeiten in der stationären Tourenplanung in den Hintergrund treten, um langfristige Belastungsfaktoren zu reduzieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

HeilberufeScience 4/2016 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.