Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2015 | Leitthema | Ausgabe 6/2015

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2015

Präklinische Notfallsonographie

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Dr. F. Sacherer, P. Zechner, A. Seibel, R. Breitkreutz, K. Steiner, G. Wildner, G. Prause

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Sonographie hat seit der Einführung in die innerklinische Notfallmedizin in den vergangenen Jahren u. a. aufgrund optimierter Gerätetechnik verstärkt auch den Weg in die präklinische Patientenversorgung gefunden. Die Notfallsonographie ist ein interdisziplinäres Angebot an alle akutmedizinisch tätigen Ärzte und kann auch im präklinischen Bereich eingesetzt werden. Sie dient dem Ausschluss oder der Diagnose akuter Erkrankungen und ermöglicht dadurch eine schnelle zielorientierte Therapie.

Fragestellung

Dargestellt werden die wichtigsten und sinnvollen präklinischen Applikationen und deren Einfluss auf die Patientenversorgung.

Methodik

Es erfolgte eine Literaturrecherche nach relevanten und aktuellen Studien in gängigen Onlinedatenbanken.

Ergebnisse

Mittlerweile liegen zahlreiche Publikationen zur prähospitalen Anwendung der Notfallsonographie bei akuter Dyspnoe, kardiopulmonaler Reanimation und Trauma vor. Durch die Verfügbarkeit der prähospitalen Notfallsonographie können wesentliche akutmedizinisch relevante Krankheitsbilder frühzeitig erkannt oder ausgeschlossen werden. Bei Traumapatienten ermöglicht dies eine Verbesserung des Patientenmanagements.

Schlussfolgerungen

Mittels gezielter (fokussierter) Notfallsonographie können bei lebensbedrohlich kranken Patienten oftmals bereits am Notfallort wichtige Informationen über das zugrunde liegende Krankheitsbild gewonnen und therapeutische Maßnahmen frühzeitig eingeleitet werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2015 Zur Ausgabe