Skip to main content
main-content

22.10.2019 | Politik | Nachrichten

Öffentlichkeitskampagne für den Pflegeberuf gestartet

Mit der Kampagne „Mach Karriere als Mensch“ wirbt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey für den Pflegeberuf und die neue Pflegeausbildung ab 2020. Bei der Auftaktveranstaltung wurden vor allem die Karrierechancen in der Pflege betont.

Giffey Öffentlichkeitskampagne © Photothek/Janine SchmitzWie lassen sich mehr junge Menschen für den Pflegeberuf begeistern? Familienministerin Giffey gab heute den Startschuss für eine Öffentlichkeitskampagne. 

„Pflege ist ein Zukunftsberuf. Die neue Ausbildung hat viele Vorteile und Chancen“, erklärte Giffey heute in Berlin. Mit modernen und auffälligen Kampagnenmotiven wolle man vor allem Jugendliche in der Berufsorientierungsphase erreichen. Aber auch Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen, sollen angesprochen werden.

Die Ministerin zeigte sich davon überzeugt, dass das Pflegeberufegesetz ab 2020 den Pflegeberuf "noch attraktiver" macht. Mit der generalistischen Ausbildung könnten die Fachkräfte dann in allen Pflegebereichen von der Kinderkrankenpflege bis zur Altenpflege arbeiten. Die Ausbildung könne aber auch als Studium absolviert werden.

Viele Durchstartmöglichkeiten 

Auch der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, verwies Im Rahmen der Auftaktveranstaltung auf die Chancen durch die neue Pflegeausbildung: „Die neuen Pflegefachfrauen und -männer werden für alle Versorgungsbereiche und für alle Patientengruppen ausgebildet – vom Säugling bis zum Hochbetagten. Mir fällt kein anderer Beruf ein, der so viel zu bieten hat!“ Künftig sei für jeden etwas dabei – vom Pflegehelfer bis zum Studienabschluss. Immer gäbe es Durchstartmöglichkeiten nach oben, betonte Westerfellhaus. 

Für einen guten Start der neuen Pflegeausbildung müssten jetzt alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Westerfellhaus: "Es ist eine große Herausforderung für alle, die viel Engagement verlangt, sich aber lohnt."

Die neue Kampagne ist Teil der „Ausbildungsoffensive Pflege“ der Konzertierten Aktion Pflege (KAP). Deren zentrales Ziel ist es, die Zahl der Auszubildenden und Ausbildungseinrichtungen bis 2023 um 10% zu erhöhen. (ne)