Skip to main content
main-content

10.03.2021 | Politik | Nachrichten

Pay Gap – Ungleichgewicht besonders in der Altenpflege

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Am heutigen Equal Pay Day appelliert die Bundespflegekammer an die Politik, sich stärker für die Schließung der Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in den sozialen Berufen zu engagieren.

Der Equal Pay Day gilt als Aktionstag für gleiches Entgelt – auch in der Pflege. Die Ursachen für den geringeren Verdienst von Frauen führt die Bundespflegekammer auf drei Fakten zurück:

Auch in der Pflege fehlen Frauen nach wie vor in den gut bezahlten Führungsetagen. Frauen arbeiten aufgrund der schlechten Vereinbarkeit von Familie und Beruf häufig in Teilzeit. Berufe, die überwiegend von Frauen ausgeübt werden, werden per se schlechter bezahlt.

Dies müsse sich dringend ändern, betont Patricia Drube, Präsidiumsmitglied der Bundespflegekammer und Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. „Leider ist es so, dass in frauendominierten Berufen nicht nur die Frauen vergleichsweise schlecht bezahlt werden, sondern auch die Männer“, führt sie weiter aus.

Trotz der anspruchsvollen Tätigkeit und großen Verantwortung von Pflegefachpersonen sei ihr Einkommen – verglichen mit anderen Ausbildungsberufen mit vergleichbarer Qualifikation – unterdurchschnittlich, betonte Drube.

Prekäre Beschäftigungsverhältnisse in der Altenpflege

Besonderen Handlungsbedarf sieht die Bundespflegekammer in der ambulanten und stationären Langzeitpflege. 2018 lag der Verdienst von Pflegefachpersonen dort knapp 13 Prozent unter dem Durchschnittseinkommen. „Hier gibt es noch immer zu viele prekäre Beschäftigungsverhältnisse“, stellt Drube fest und begründet dies auch mit dem fehlenden allgemeinverbindlichen Tarifvertrag.

Die „unsägliche Diskussion“ über eine nachhaltig bessere Bezahlung in der Pflege führt Drube aber auch auf die fehlende Lobby der Berufsgruppe zurück: „Pflege ist historisch gewachsen ein frauendominierter Beruf, der ursprünglich nicht auf Karriere ausgelegt war und von jeher einen sehr geringen Organisationsgrad hat.“ Das zeige auch der Vergleich zu Ärzten, die seit über 100 Jahren sowohl berufs- als auch standespolitisch organisiert seien. (ne)

print
DRUCKEN


Online fortbilden

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

ANZEIGE

Online-Trainings zum Thema MPN

Bei der Betreuung von hämatologischen Krebspatienten spielen Sie als Pflegende eine entscheidende Rolle. Ihr Wissen entscheidet mit, wie gut die Patienten ihren Alltag meistern können. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Wissen über hämatologische Krebserkrankungen zu vertiefen. Mehr

ANZEIGE

Beratung von Menschen mit MPN

Lernen und informieren Sie sich ganz nach Ihren Bedürnissen: So schnell und so lange Sie mögen. Sie können jederzeit unterbrechen, Ihre Arbeitsstände werden gespeichert.

ANZEIGE

Verstehen

Verstehen Sie auch komplexe Inhalte durch gut verständliche Texte, Animationen und anschauliche Bebilderung. Wir haben für Sie die Fortbildung interaktiv und modern gestaltet.
Novartis Pharma GmbH
Roonstr. 25 | 90429 Nürnberg