Skip to main content
main-content

22.12.2021 | Politik | Nachrichten

Von der COVID-19-Station in die Bundesversammlung

Wenn am 13. Februar 2022 der deutsche Bundespräsident gewählt wird, ist sie dabei: Ayse Yeter, erfahrene Intensivpflegekraft am Klinikum Stuttgart wurde in die Bundesversammlung berufen. Das nichtständige Verfassungsorgan tritt eigens für diese Aufgabe zusammen.

Intensivpflegekraft Ayse Yeter © Klinikum StuttgartFür Baden-Württemberg in der Bundesversammung: Intensivpflegekraft Ayse Yeter

Ayse Yeter arbeitet seit über 30 Jahren am Klinikum Stuttgart, derzeit als pflegerische Stationsleiterin der COVID19-Intensivstation am Standort Bad Cannstatt. Jetzt wurde sie von den Grünen im Baden-Württembergischen Landtag für die Bundesversammlung nominiert. Dieses größte parlamentarische Organ der Bundesrepublik Deutschland besteht aus allen Mitgliedern des Bundestags und ebenso vielen von den Bundesländern nominierten Wahlleuten. Seine einzige Aufgabe: die Wahl des Bundespräsidenten. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas wird die 17. Bundesversammlung für den 13. Februar 2022 einberufen; die Amtszeit des derzeitigen Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier endet am 18. März.

Prof. Jan Steffen Jürgensen, Vorstand des Klinikums Stuttgart, gratulierte Ayse Yeter herzlich: „Aus dem Staatsministerium wurde die Nominierung als Anerkennung der unschätzbaren Arbeit während der Pandemie und als Signal der Wertschätzung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgeschlagen. Und so empfinde ich das auch. Ich freue mich für Ayse Yeter, die das Klinikum und die starke Pflege bei dieser ehrenvollen Aufgabe repräsentieren wird. […] Gut, dass die Pflege nun auch bei der Wahl des deutschen Staatsoberhauptes vertreten ist.“

In vielfältiger Gesellschaft

Der kommenden Bundesversammlung werden 1.472 Mitglieder angehören: 736 Bundestagsabgeordnete und 736 von den Landesparlamenten bestimmte Mitglieder. Die Landtagsfraktionen können dabei auch Personen nominieren, die kein politisches Amt innehaben. So wird Frau Yeter Baden-Württemberg vertreten, an der Seite des Astronauten Alexander Gerst, des Trainers des FC Freiburgs, Christian Streich, der Soulsängerin Joy Denalane, dem neuen Bosch-Chef Stefan Hartung, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landtagspräsidentin Muhterem Aras. Weitere Mitglieder der Bundesversammlung werden voraussichtlich Angela Merkel, die Gründerin des Unternehmens BioNTech, Özlem Türeci, sowie Bundestrainer Hansi Flick sein.

Der baden-württembergische Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz betonte, dass die Ausgewählten „mit ihren Wurzeln und Verbindungen zu unserem Bundesland alle Vorbilder und Botschafter eines starken und vielfältigen Baden-Württemberg“ sind. (SK)

Bildnachweise