Skip to main content
main-content

12.07.2017 | Politik | Nachrichten

Britische Pflegekräfte gehen auf die Straße

Autor:
Nicoletta Eckardt

Nicht nur Deutschland leidet unter einem Fachkräftemangel. Auch im Vereinigten Königreich verschärft sich die Personalnot besorgniserregend.

© samott / Fotolia

Vor wenigen Tagen hat das Nursing and Midwifery Council (NMC), die britische Pflegekammer, besorgniserregende Zahlen vorgestellt: Demnach haben zwischen 2016 und 2017 zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte mehr Pflegekräfte den Dienst quittiert als neue Pflegekräfte eine Beschäftigung aufgenommen. Die Zahl derer, die ihren Beruf aufgegeben haben, ist allein in den letzten vier Jahren um 51 Prozent gestiegen. Besonders prekär:  Es sind in erster Linie die einheimischen Pflegekräfte, die aus dem Beruf ausscheiden. Darüber hinaus kämpft das britische Gesundheitssystem auch mit den Folgen des Brexits. Immer weniger Pflegekräfte aus dem EU-Ausland wollen im Königreich arbeiten.

Bereits vor kurzem hatte das NMC 4.500 Pflegekräfte nach den Gründen für ihr Ausscheiden befragt. Wer nicht aus Altersgründen ausschied, nannte vor allem eine schlechte Bezahlung, gesundheitliche Gründe oder die Arbeitsbedingungen als treibende Faktoren.

Pflegekräfte haben die Nase voll

Nach Ansicht des Royal College of Nursing  (RCN) müssen jetzt die Patienten im Staatlichen Gesundheitssystem die Zeche für das Versagen der Regierung zahlen. Janet Davies, Geschäftsführerin und Generalsekretärin der Pflegegewerkschaft: "Diese Daten sind die bisher deutlichste Warnung. Die Pflegekräfte haben sich zu lange, zu viel gefallen lassen." Die mehr als 430.000 Mitglieder des Pflegeverbands hätten genug, wie das Schrumpfen des Berufsstands zeige.

Janet Davies weiter: "Wenn immer mehr Pflegekräfte den Job aufgeben, ist das Nationale Gesundheitssystem weiter als je zuvor davon entfernt, die 40.000 offenen Stellen allein in England zu besetzen."  Eine erst kürzlich von der Regierung beschlossene Deckelung des Lohnanstiegs im öffentlichen Sektor auf ein Prozent wird diese Entwicklung verschärfen. Wie das RCN vorrechnet, verdient eine Pflegekraft in Großbritannien heute bereits real rund 3.000 Pfund jährlich weniger als noch 2010.

Das RCN hat daher einen "Sommer des Protests" angekündigt, und Pflegekräfte aufgefordert, ihren Unmut auf die Straßen zu tragen.