Skip to main content

19.05.2021 | Politik | Nachrichten

Bundespflegekammer startet Diskussionsreihe

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Die Corona-Pandemie hat die prekäre Situation in der Pflege weiter verschärft: Jetzt sind Antworten der Politik gefordert. In einer Diskussionsreihe der Bundespflegekammer stellen sich Gesundheitsminister den Fragen der Pflegenden.

„Wir wollen wissen, was die Politik gegen den Pflexit unternehmen will“, erklärt Franz Wagner, Präsidiumsmitglied der Bundespflegekammer (BPK), der am 20. Mai die Diskussionsreihe „Deutscher PflegeTALK eröffnet. Das Format wurde von der BPK in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegetag ins Leben gerufen.

Ziel sei es, besonders den Pflegenden die Möglichkeit geben, ihre Fragen an die Politik zu stellen. Wagner: „Gerade im aktuellen Wahljahr ist es wichtiger denn je, die eigene Position zu stärken und unsere Forderungen frühzeitig einzubringen“.  

Was plant die Politik?

Bis zur Wahl sollen im 3 Wochen-Turnus Landesgesundheitsminister zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Pflege an einem virtuellen Tisch sitzen und Rede und Antwort stehen. Das Hauptthema: Die Pläne der Politik zur Verbesserung der Situation in der Pflege.

Den Start macht morgen von 18 bis 19 Uhr der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek. Er stellt sich den Fragen der Pflegenden und von Franz Wagner. Begleitet wird das Gespräch von Marc Raschke, Leiter Unternehmenskommunikation am Klinikum Dortmund, sowie Jeannine Fasold, Kinderkrankenschwester und Pflege-Influencerin.

Die einstündigen Gesprächsrunden werden live und kostenfrei über Facebook sowie über die Website des Deutschen Pflegetages übertragen. (ne)


print
DRUCKEN